Letzte Aktualisierung: 12:34 Uhr
Partner von

Bestellung von Lufthansa

Neue A320 für Swiss und Eurowings

Die Lufthansa ordert für ihre Töchter Swiss und Eurowings 25 neue Flugzeuge. Die Airbus A320 dienen der Flottenerneuerung - und dem Angriff auf Easyjet und Co.

Airbus

A320 Neo der Swiss: Neue Maschinen für die Lufthansa-Tochter.

Noch dauert es eine Weile bis die neuen Maschinen eintreffen. Die Swiss erhält dafür ab 2019 schrittweise 15 hochmoderne Airbus A320 Neo mit effizienteren Triebwerken und besserer Aerodynamik. «Die Flugzeuge verbrauchen rund 15 Prozent weniger Treibstoff als die heutigen Modelle», schreibt die Lufthansa in einer am Mittwoch (17. September) versandten Medienmitteilung. Die neuen Flieger werden ältere Maschinen in der Flotte der Schweizer Tochter ersetzen.

Eurowings bekommt weniger moderne Technik. Für sie bestellte die Lufthansa gleichzeitig zehn herkömmliche Airbus A320. Dafür erhält die Billig-Tochter ihre neuen Flugzeuge viel früher. Sie werden bereits 2016 und 2017 ausgeliefert. Sie ersezten dort die kleineren und weniger effizienten Bombardier CRJ900. Das war auch der Plan, seit die Lufthansa im Juli die Gründung einer weiteren Lowcost-Tochter auf Basis von Eurowings ankündigte.

Weitere 13 A320 für Eurowings

Doch dabei bleibt es nicht. Um die gesamte Flotte auf Airbus umzustellen, gibt die Lufthansa ab 2015 aus den bereits früher getätigen Bestellvolumen des Konzerns weitere 13 A320 an Eurowings ab. So will die deutsche Airline die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Ryanair, Easyjet und Co. in Europa stärken.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.