Letzte Aktualisierung: 14:41 Uhr

Regierungsjet der Slowakei

Letzte Tu-154 der EU verabschiedet sich

Die slowakische Regierung setzt auf sparsamere Flugzeuge. Deshalb hat sie ihre letzte Tupolev Tu-154 ausgemustert. Und damit die letzte in der EU registrierte Tu-154.

Instagram/@aviation_spotting_robert

Sie war so etwas wie der letzte Mohikaner der EU-Luftfahrt. Während es im weltberühmten Roman von James Fenimore Cooper um den Untergang der nordamerikanischen Indianerstämme durch die sich stets weiter ausbreitenden europäischen Siedler geht, geht es in dieser Geschichte aber um die Ausrottung von ihr und damit einer Gattung durch die Gesetze des Marktes.

Sie, das ist die letzte Tuploev Tu-154 des Flugdienstes der Slowakischen Repuplik. Am Sonntag (27. August) wurde sie offiziell ausgemustert. Die 28-jährige Maschine mit dem Kennzeichen OM-BYO flog bei einer Flugschau am Flughafen Sliač zum letzten Mal – zusammen mit einem Airbus A319.

Ab ins Museum

A319 werden denn auch die Tu-154 als Regierungsflieger ablösen. Der Grund für den Wechsel: Gemäß Angaben der Regierung verbrauchen die neuen Maschinen rund 60 Prozent weniger Kerosin. Dieser Unterschied geht ins Geld.

Die letzte slowakische Staats-Tu-154 wurde 1989 von der damaligen tschechoslowakischen Regierung gekauft. Sie diente den slowakischen Politikern auch nach der samtenen Revolution bei offiziellen Missionen. Nun ist die OM-BYO auf ihrer Dernière nach Kosice geflogen. Dort kommt sie in ein Museum.

Bye bye EU

Es ist nicht nur das Aus für die Tupolev Tu-154 in der Slowakei. Nun ist kein Exemplar des Sowjetjets mehr in der Europäischen Union registriert. Auch sonst werden die Tu-154 mehr und mehr ausgemustert – sie sind zu ineffizient.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.