Letzte Aktualisierung: um 16:05 Uhr

Boeing untersucht

Leere Schnapsfläschchen in künftiger Air Force One gefunden

Unangenehme Entdeckung beim amerikanischen Flugzeugbauer: In einer Boeing 747-8, die zur Air Force One umgebaut wird, sind zwei kleine Fläschchen Tequila aufgetaucht.

Tequila: Pinnchen und Limetten, wie auf dem Symbolbild zu sehen, lagen nicht im Jet.

Boeing baut derzeit zwei 747-8 im Auftrag der amerikanischen Regierung um. Sie werden als Air Force One künftige Präsidenten und Präsidentinnen der USA transportieren.

Das Projekt hat Verspätung. Doch das scheint nicht das einzige Problem zu sein. Wie die Zeitung Wall Street Journal berichtet, wurden im September in einem der beiden Flugzeuge in San Antonio zwei leere Miniatur-Fläschchen Tequila gefunden.

Spezielle Sicherheitsfreigabe nötig

Boeing wollte sich zwar nicht äußern, untersucht den Vorfall laut Informationen der Zeitung aber. Alkohol ist in den Anlagen des Flugzeugbauers grundsätzlich verboten. Wer an den Air-Force-One-Jets arbeitet, braucht zudem eine spezielle Sicherheitsfreigabe.

Eine Sprecherin der Air Force teilte dem Wall Street Journal mit, man sei von Boeing informiert worden. Der Vorfall habe aber keine Auswirkungen auf die Arbeiten an den Jets.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>