Letzte Aktualisierung: um 19:14 Uhr
Partner von  

Ryanair besitzt 100 Prozent

Laudamotion ist jetzt ganz in irischer Hand

Niki Lauda ist raus: Der ehemalige Rennfahrer hat die letzten Anteile an Laudamotion an Ryanair verkauft.

Malcom Nason/Flickr

Flieger von Laudamotion: Ryanair ist nun zu 100 Prozent Eigentümerin.

Die österreichische Billigairline hat viel vor. Diesen Sommer wird Laudamotion von vier Basen aus mit 20 Flugzeugen starten (acht Airbus A320 in Wien, sieben in Düsseldorf, drei in Stuttgart und zwei in Palma). Im Winter 2019/20 werden dann in der österreichischen Hauptstadt bereits elf Jets eingesetzt, so die aktuelle Planung. Dann sollen auch 20 neue Strecken aufgenommen werden. 2021 rechnet die Fluggesellschaft bereits mit 40 Flugzeugen, wie Geschäftsführer Andreas Gruber aeroTELEGRAPH kürzlich verriet.

Der ursprüngliche Besitzer Niki Lauda wird dann nicht mehr an Bord sein. Der ehemalige Formel-1-Rennfahrer hat im Dezember auch noch seinen, über die NL Holdings gehaltenen, Restanteil von 25 Prozent an Laudamotion verkauft, wie Ryanair am Dienstag (29. Januar) bekannt gab. Damit besitzen die Iren nun alle Anteile.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.