Letzte Aktualisierung: um 7:02 Uhr
Partner von  

Ultimatum an Gewerkschaft

Lauda würde A320 aus Düsseldorf und London zurückholen

Die Ryanair-Tochter hat begonnen, Airbus A320 nach Deutschland, Großbritannien und Spanien zu verlegen. Lauda ist bereit, sie nach Wien zurückzuholen. Doch die Zeit drängt.

aeroTELEGRAPH

Airbus A320 von Lauda: Jets werden bereits verlegt.

Die Billigairline hat damit begonnen, ihre Airbus A320 aus Wien abzuziehen. Schon mehrere Jets wurden nach Düsseldorf und London-Stansted geflogen. Dort seien die Kosten tiefer, hatte das Management von Lauda zuvor erklärt. Auch nach Palma und Stuttgart sollen Flugzeuge gebracht werden.

Doch Lauda ist bereit, die Airbus A320 wieder nach Österreich zu verlegen – falls die Gewerkschaft Vida den Tarifvertrag doch noch unterzeichnet. Dies erklärt das Management in einem Schreiben an die Angestellten vom Mittwoch (27. Mai). Zuletzt hatte sich die Arbeitnehmervertretung geweigert, dies zu tun, weil die Bedingungen für sie unannehmbar sind.

Ultimatum bis Donnerstagabend

Ryanair hat bereits angekündigt, am 29. Mai eine ganze Reihe von Strecken ab Wien bekannt zu geben, um Lauda zu ersetzen. Die österreichische Tochter gibt der Gewerkschaft Vida nun eine allerletzte Chance. Falls es bis am Donnerstagabend (28. Mai) doch noch zu einer Vertragsunterzeichnung kommt, bringe man die Flugzeuge zurück und werde ab dem 1. Juli wieder ab Wien fliegen. Falls nicht, «ist die Schließung der Basis ab Freitagmorgen definitiv».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.