Letzte Aktualisierung: um 18:55 Uhr

Air Serbia mit Kurzzeit-Verbindung

Kraljevos letzte Hoffnung heißt Wien

Trotz Millioneninvestitionen bleibt Morava Airport bei Kraljevo eine Investitionsruine. Jetzt will Serbiens Regierung dem Flughafen Leben einhauchen. Dabei muss Air Serbia mit einer Wien-Verbindung helfen.

Mit
Kraljevo Airport

Flughafen Kraljevo: Nichts los.

Er steht im Schatten der beiden Großen. Neben dem Nikola Tesla Airport in der Hauptstadt Belgrad und dem Constantine the Great Airport in der drittgrößten Stadt Niš besitzt Serbien einen dritten internationalen Flughafen. Doch bisher blieb der Morava Airport bei Kraljevo eine Investitionsruine.

Bereits bis zur Eröffnung des Flughafens in Zentralserbien war es ein weiter Weg. Fragen um die gemeinsame Nutzung für militärische und zivile Zwecke führten zu einer mehrjährigen Verzögerung. Die Regierung investierte dennoch mehr 22 Millionen Euro, um den ehemaligen Militärflugplatz auszubauen. Die Piste wurde ausgebaut, ein Terminal errichtet und der im Jugoslawienkrieg von Nato-Truppen zerstörte Kontrollturm wieder aufgebaut.

Eine erste Landung, dann eine lange Pause

2011 landete erstmals ein ziviles Flugzeug am Morava Airport – aber nur eines mit offiziellen Gästen an Bord. Danach blieb es ruhig. Acht Jahre später übernahm die staatliche Airports of Serbia den Betrieb des Flughafens und er bekam den Iata-Code KVO und Icao-Code LYKV.

Noch immer aber wartet die 2.500 Meter lange und 40 Meter breite Piste auf einen regulären Linienflugbetrieb. Wizz Air hatte zwar bereits ihr Interesse bekundet, eine Basis am Morava Airport bei Kraljevo aufzubauen. Der Ausbruch der Covid-19-Pandemie verhinderte jedoch das.

Staatlich geförderte Verbindung – für kurze Zeit

Andere Fluglinien zeigten bislang nur wenig Begeisterung, in das serbische Hinterland zu fliegen. Die Region mit den Städten Kraljevo (69.000 Einwohnerinnen und Einwohner), Čačak (73.000) und Kragujevac (150.000) gilt als finanzschwach. Das änderte sich im Dezember 2019 kurz, als Nationalairline Air Serbia eine staatlich geförderte Verbindung nach Wien startete. Sie stellte sie allerdings bald darauf wieder ein.

Im Sommer 2021 betrieb Air Serbia immerhin noch eine saisonale Verbindung nach Thessaloniki – für nur fünf Wochen. Jetzt versucht die Airline es aber nochmals mit der bislang einzigen Linienverbindung ab dem Morava Airport, der nach dem serbischen Fluss benannt ist, der durch die Region mäandriert. Ab 12. Oktober nimmt sie die Flüge nach Wien wieder auf.

Auch nur ein weiterer Versuch

Ein dauerhaftes Angebot sind jedoch auch sie nicht. Dies Strecke wird nur bis zum 30. Dezember zwei Mal wöchentlich mit einer ATR 72 bedient. Danach wird es wieder still am Morava Airport.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.