Letzte Aktualisierung: um 19:53 Uhr
Partner von  

Ausbau

Kopenhagen will Piste um 300 Meter verschieben

Der Flughafen der dänischen Hauptstadt will Platz für einen Ausbau schaffen. Doch dafür muss Kopenhagen zuerst ein Problem lösen: Eine Piste steht im Weg.

Københavns Lufthavn

Flughafen Kopenhagen-Kastrup: Die Querbahn soll verlegt und gekürzt werden.

Er liegt im Mittelfeld Europas. Etwas mehr als 30 Millionen Passagiere reisten vergangenes Jahr über den Københavns Lufthavn. Das sind leicht weniger als über Lissabon, Wien, Zürich und etwas mehr als über Mailand-Malpensa und Palma.

Doch damit gibt sich der Flughafen der dänischen Hauptstadt nicht mehr zufrieden. Er will dereinst 40 Millionen Reisende jährlich aufnehmen können. Dazu hat Kopenhagen das größte Bauprojekt seiner Geschichte in Angriff genommen.

Terminals werden vergrößert

Die beiden Terminals und der Bereich der Sicherheitskontrolle wurden bereits leicht vergrößert. Ebenso wurde westlich von Terminal 3 das Fingerdock E mit neuen Standplätzen für Flugzeuge gebaut. Doch es kommt noch mehr.

Zwischen den Flugsteigen B und C verbreitert der Flughafen Kopenhagen-Kastrup die Terminals auf einer Länge von 270 Metern um 60 Meter. Dadurch entsteht bis Anfang 2029 eine zusätzliche Fläche von rund 80.000 Quadratmetern.

Querbahn ist im Weg

Die Dänen haben aber bereits eine Idee, wie sie noch mehr Platz schaffen können, um auf der gleichen Gesamtfläche mehr Passagiere aufnehmen zu können. Sie wollen neue Standplätze für größere Flugzeuge schaffen. Doch dafür müssen sie zuerst ein Problem lösen.

Den neuen Standplätzen ist Piste 12/30 im Weg. Die Querbahn zu den beiden parallelen Hauptpisten wird wenig genutzt. 2,2 Prozent der Landungen finden auf ihr statt und nur 0,2 Prozent der Starts. Darum will der Flughafen sie um 600 Meter kürzen. Für Starts werden künftig dann nur noch 2200 Meter zur Verfügung stehen.

Nur noch über Öresund

Gleichzeitig plant der Flughafen Kopenhagen, Piste 12/30 um 300 Meter nach Südosten zu verlegen. Danach würde sie nur noch für Starts und Landungen aus und in Richtung Öresund benutzt werden. Dadurch wird die Bevölkerung der Stadt entlastet.

Die größten Kunden SAS, DAT und Norwegian seien einverstanden, so der Airport in einer Mitteilung. Die Umsetzung des Planes dauert allerdings mehrere Jahre, da auch noch Behörden und Anwohner mitreden können.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.