Letzte Aktualisierung: um 22:33 Uhr
Partner von  

Panne von KLM

Brasilien – Europa für 42 Euro

Eine Fehleingabe führte dazu, dass KLM für kurze Zeit Tickets zu absoluten Tiefstpreisen verkaufte. Wer zuschlug und zahlte, hat Glück: Er kann den Flugschein wirklich nutzen.

KLM

KLM als Comic: In der realen Welt sind die Tarife höher.

Das schafft nicht einmal Ryanair. Vor zwei Wochen waren auf der brasilianischen Webseite von KLM absolute Schnäppchen zu finden. 282 Real oder umgerechnet 84 Euro zahlte man etwa für einen Flug im Januar von Rio de Janeiro nach Amsterdam und zurück. Eine Reise über den Atlantik kostete also gerade Mal 42 Euro. Und nach Madrid und zurück buchte man für Februar für nur gerade 333 Real (100 Euro).

Bei KLM hat man den Fehler schnell bemerkt. «Am 1. Dezember wurde ein falscher Tarif geladen. Er war nur für eine kurze Zeit verfügbar», erklärt eine Sprecherin der niederländischen Fluggesellschaft gegenüber aeroTELEGRAPH. Obwohl das augenscheinlich ein Fehler gewesen sei, werde man die Tickets akzeptieren.

United hat gar Tickets verschenkt

Dennoch kam es auf sozialen Medien schnell zu einem Aufschrei. Viele Käufer, die ihre Tickets über Reiseportale gekauft hatten, sprachen davon, dass ihre Buchung annulliert worden sei. «Alle Buchungen, die bestätigt wurden und für die wir auch die Zahlung erhielten, werden akzeptiert», so die KLM-Sprecherin weiter. Zudem offeriere man gewisse Extras für Leute, welche durch die Tiefstpreise zu einem Spontankauf verleitet worden seien. Entweder bekomme man das Geld zurück oder könne für 350 Euro umbuchen.

Solche Irrtümer gibt es immer wieder. Der Umgang der Airlines mit den Fehlern ist unterschiedlich. Manche akzeptieren die Tickets, andere buchen sie zurück. United Airlines hatte gar einmal Flugscheine verschenkt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.