Letzte Aktualisierung: um 21:04 Uhr
Partner von  

Ryanair winkt ab

Cyprus Airways vor Abwicklung?

Im Sommer sah so aus, als würden sich gleich mehrere Airlines für Cyprus Airways interessieren. Doch nun folgt die Ernüchterung.

Konstantin von Wedelstaedt / Wikimedia / CC

Unbeliebter Übernahmekandidat: Cyprus Airways findet keinen Investor.

Im Juli verkündete Zyperns Kommunikationsminister Marios Demetriades noch, es gebe rund 20 Firmen, die unverbindlich Interesse an Cyprus Airways angemeldet haben. Ernstes Interesse wurde unter anderem Aegean Airlines und Ryanair nachgesagt, doch Gespräch mit den Airlines seien erfolglos geblieben, erklärte Demetriades nun laut RTE News: «Es war ein offener und transparenter Prozess, in dem sich zeigte, dass es offenbar kein echtes Interesse gibt.»

Die Interessenten sorgen sich offenbar, weil die Europäische Kommission eine Untersuchung eingeleitet hat. Dabei soll geklärt werden, ob die zypriotische Regierung mit ihren Hilfszahlungen an die kränkelnde Airline EU-Recht verletzt hat. Demetriades sagte, es gebe die Gefahr, dass Cyprus Airways abgewickelt werden müsste, sollte die Kommission einen Verstoß feststellen. Offenbar gibt es bei der Airline bereits einen Plan in der Hinterhand, um ein Aus abzuwenden: Die Flotte könnte auf drei Flugzeuge reduziert werden, das Personal von derzeit 560 auf 230.

Konkurrenz auf wichtigen Strecken

Der zypriotische Staat hält 93 Prozent an der Airline und will den Weiterbetrieb sichern. Cyprus Airways hat bereits drei Slots in London-Heathrow verkauft, um den Flugbetrieb finanzieren zu können. Derzeit bedient sie 23 Destinationen in zwölf Ländern. Mit einer reduzierten Flotte von sechs Airbus 320-200 hat die Airline Probleme sich gegen Konkurrenz auf den wichtigen Strecken nach Griechenland und London durchzusetzen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.