Letzte Aktualisierung: um 21:50 Uhr
Partner von  

Sicherheitskosten

Kanada kommt Air Canada nicht entgegen

Air Canada führt auf Flügen Sicherheitskräfte mit. Diese Maßnahme kostet viel. Dafür will die Airline Geld sehen. Doch Kanadas Regierung lehnt ab.

Sicherheit: Sky Marshals sollen sie erhöhen, sind aber teuer.

Die Maßnahme wurde nach dem 11. September 2001 eingeführt. Auf gewissen Flügen müssen kanadische Flugzeuge Sicherheitskräfte mitführen. Die so genannten Sky Marshals sollen es Terroristen unmöglich machen, Flugzeuge unter ihre Kontrolle zu bringen, wie es vor 14 Jahren bei den Anschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon geschah.

Doch das offiziell «Canadian Air Carrier Protective Program» genannte Gesetz kostet Geld. Rund 100 Millionen kanadische Dollar habe man in den vergangenen fünf Jahren dafür ausgegeben, beklagt sich Air Canada. So müsse man die Sitze den Beamten gratis zur Verfügung stellen oder schlimmstenfalls bereits verkaufte Sitze wieder frei geben und die dort gebuchten Passagiere entschädigen.

Air Canada will Entschädigung

Dafür wolle man entschädigt werden, so Air Canada gemäß der Zeitung The Star in einem Schreiben an die Regierung. In den meisten anderen Ländern trage der Staat die Kosten, die durch die Sicherheitsmaßnahmen entstehen. Doch in Ottawa will man darauf nicht eingehen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.