Letzte Aktualisierung: um 22:30 Uhr

Codeshare

Jetblue erschließt mit British Airways auch Deutschland und die Schweiz

Die Fluggesellschaften aus den USA und aus Großbritannien wollen kooperieren. Die Codeshare-Partnerschaft mit British Airways hilft Jetblue, halb Europa zu erreichen.

Jetblue fliegt zwar bereits nach Europa. Die Fluggesellschaft steuert mit Airbus A321 LR von Boston und New York aus Amsterdam, Dublin, Edinburgh, London und Paris an. Doch viele Regionen diesseits des Atlantiks fehlen noch in ihrem Angebot. Sollten die Pläne aufgehen, wird die Fluglinie bald in der Lage sein, deutlich mehr Strecken nach Europa zu verkaufen.

Wie ein Antrag beim amerikanischen Verkehrsministerium zeigt, planen Jetblue und British Airways ein umfassendes Codeshare-Abkommen. Nicht weniger als 92 Routen soll es umfassen, heißt es in dem Dokument, über das zuerst das Portal Paxex Aero berichtete. Die amerikanische Fluggesellschaft kann so Umsteigeflüge via London anbieten. Und die britische hätte ab New York und Boston mehr Möglichkeiten.

Zu Beginn 17 Städte in Europa

Die erste Auswahl an Zielen umfasst 17 große Städte in Europa. Auf British-Airways-Flügen dorthin könnte dann der Code von Jetblue stehen. In Deutschland sind Frankfurt, Berlin, Hamburg, München und Düsseldorf dabei. In der Schweiz umfasst das Abkommen Zürich und Genf. Aber auch Paris, Amsterdam, Kopenhagen oder Brüssel sind in den Plänen aufgeführt.

Auf der anderen Seite würde die Vereinbarung dazu führen, dass der British-Airways-Code zu mehr als 30 Jetblue-Strecken ab New York und Boston hinzugefügt würde. Interessant ist das Vorhaben auch, weil British Airways eigentlich mit der Oneworld-Partnerin American Airlines ein Joint Venture unterhält, in dem man Flüge über den Nordatlantik gemeinsam vermarktet.

Noch mehr Ideen

Jetblue bestätigte den Antrag gegenüber Paxex. Die Fluggesellschaft stellte zudem in Aussicht, dass sie in einer späteren Phase auch bei den Vielfliegerprogrammen mit British Airways kooperieren könnte.