Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

El-Al-Jumbo mit Alkoholproblem

Eine Cockpit-Invasion der anderen Art fand bei der israelischen Nationalairline statt. Ein Servierwagen von El Al machte sich selbstständig – mit Folgen.

El Al

Jumbo von El Al: Einbruch ins Cockpit.

Die Boeing 747 von El Al kam aus Bangkok und hatte gerade auf der Piste des Ben Gurion International Airport in Tel Aviv abgesetzt. Der Jumbo rollte noch in hoher Geschwindigkeit, als die Piloten einen ziemlichen Schreck bekommen haben müssen. Die Tür zum Cockpit schwang auf und etwas stürmte mit voller Wucht hinein. Es handelte sich aber nicht um Terroristen oder unzufriedene Passagiere.

Bei dem Eindringling von Flug LY082 am Dienstag (26. November) handelte es sich laut einem Bericht der Zeitung Times of Israel um einen Wagen, den die Flugbegleiter zum Duty-Free-Verkauf nutzen. Er war voll beladen mit Flaschen von alkoholischen Getränken. Diese zerbrachen bei dem Zwischenfall und die gebrannten Wasser ergossen sich über Pilot und Kopilot und auch über die Armaturen. Das ganze Cockpit sei voller Scherben gewesen, heißt es in einem Bericht.

Behörden untersuchen

Den Piloten gelang es trotz des Schreckmoments, den Flieger unter Kontrolle zu behalten. Verletzt wurde keiner der rund 450 Passagiere. El Al und das israelische Transportministerium untersuchen den Vorfall nun. Die Ermittler sorgen sich um zwei Punkte. Zum einen war die Cockpittür offensichtlich nicht ordnungsgemäß verriegelt. Zum anderen war der Duty-Free-Wagen nicht vorschriftsgemäß gesichert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.