Letzte Aktualisierung: um 14:04 Uhr

Sieben Fragen an ...

«Im Tiefflug von Insel zu Insel ist immer ein Erlebnis»

Joachim Trauner, Sales & Marketing / Austria CEE Countries bei China Airlines in Wien, über Lieblingsdestinationen, Gang oder Fenster und schöne Erlebnisse an Bord.

China Airlines

Joachim Trauner, Sales & Marketing / Austria CEE Countries bei China Airlines

1. Wohin führte Ihr letzter Flug?
Rom (FCO) mit anschließender Zugreise durch die Toskana.

2. Welches ist Ihre absolute Lieblingsdestination?
New York. Ich reise immer öffentlich vom jeweiligen Flughafen nach Manhattan und steige Times Square aus, um gleich das Flair von Bryant Park und Hell’s Kitchen zu genießen.

3. Was war Ihr schönstes Erlebnis an Bord?
Generell liebe ich Inselhüpfen, sei es mit Air Seychelles oder Maldivian Air Taxi und deren Twin Otter oder in Hawaii mit der schon seltenen Boeing 717 sowie Cessna Caravan. Da man hier nie sehr hoch fliegt, bieten diese Flüge immer ein sehr besonderes Flugerlebnis.

4. Und welches war Ihr schlimmstes Flugerlebnis?
Die Airline nenne ich aus Fairness Gründen nicht, aber es war ein Flug von Denver nach Chicago in einer MD-83, bei dem nach dem Start das Triebwerk – neben dem ich im hinteren Teil des Flugzeuges saß – überhitzte. Um Kerosin abzulassen, mussten wir noch kreisen und bei der Landung wurden wir schon mit der Feuerwehr begrüßt. Es ist alles gut gegangen, das Flugzeug wurde repariert und wir durften im selben Flugzeug die Reise nach Chicago antreten. Das trauten sich nur mehr die Hälfte der Passagiere.

5. Fenster oder Gang?
Immer Fenster.

6. Welcher Flughafen ist für Sie der Schönste?
Linz (LNZ) nach dem Umbau ein echtes Schmuckstück.

7. Und wohin reisen Sie das nächste Mal?
Das nächste Ziel wir wohl zum Heimatflughafen von China Airlines führen: Taipei. Ich bin schon gespannt, diesen Geheimtipp als perfekte Alternative für Umsteigeverbindungen nach Fernost und Ozeanien kennenzulernen.

In der Rubrik «Sieben Fragen an…» stellt aeroTELEGRAPH Menschen aus der Luftfahrt- und Reisebranche immer die gleichen sieben Fragen.