Letzte Aktualisierung: um 21:46 Uhr

Nach Winterschlummer

Im März baut Austrian Airlines das Angebot wieder aus

Im Februar wird die österreichische Fluglinie weniger fliegen. Ab März ist dann aber bei Austrian Airlines wieder ein Ausbau angesagt.

Mit
aeroTELEGRAPH

Flieger von AUA: Bald öfter unterwegs.

Rund um die Weihnachtsfeiertage hat Austrian Airlines ihr Angebot  wieder leicht erweitert: Rund 60 Destinationen steuerte die österreichische Fluglinie an. «Das Angebot hat zwar durch die kurzfristigen Streichungen der Kapstadt- und London-Heathrow-Flüge – bedingt durch die österreichischen Landeverbote – einen Dämpfer bekommen, dennoch konnten wir die leichte Aufstockung gut absetzen», erklärt eine AUA-Sprecherin gegenüber aeroTELEGRAPH. Generell sei man mit der Buchungslage über die Weihnachtsfeiertage «zufrieden».

Noch bis 10. Januar 2021 wird die österreichische Lufthansa-Tochter mit diesem leicht ausgebauten Flugplan unterwegs sein, «danach wird das Programm bis Ende Februar wieder auf 10 bis 15 Prozent reduziert», so die Austrian-Sprecherin. Die Zahl der Destinationen wird dabei auf rund 40 Ziele reduziert. «Für den März planen wir dann wieder eine leichte Aufstockung, als Vorstufe für unser Sommerprogramm. Details dazu werden aktuell noch finalisiert und können erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden», heißt es dazu von der rot-weiß-roten Airline.

Sommer 2021: Fokus auf Griechenland und Italien

Hoffnung wird jedenfalls auf den Sommer gesetzt: Ein Teil des Ferienflugprogramms wurde bereits fixiert – und dieses zeigt eine respektable Anzahl an Zielen: So finden sich Aktio, Araxos, Chania, Heraklion, Kalamata, Karpathos, Kefalonia, Korfu, Kos, Mykonos, Rhodos, Skiathos und Zakynthos in Griechenland, Bari, Brindisi, Cagliari, Catania, Lamezia Terme, Neapel und Olbia in Italien, Ibiza, Las Palmas, Palma de Mallorca und Teneriffa in Spanien, Dalaman in der Türkei, Madeira in Portugal, Keflavik in Island sowie Hurghada in Ägypten auf der (vorläufigen) Liste der AUA-Destinationen für den kommenden Sommer.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>