Letzte Aktualisierung: um 7:30 Uhr

Hurrikanforschung

Mit einem Propellerflugzeug ins Auge von Sturm Ida

In einen Hurrikan zu fliegen klingt nach einem ziemlich irren Unterfangen. Doch solche Flüge helfen, die Vorhersagen zu verbessern - und liefern beeindruckende Bilder.

Hurrikan Ida traf am Montagmorgen (30. August) mit voller Kraft auf den Bundesstaat Louisiana. Der Wiederaufbau soll Wochen bis Monate dauern. Es kommt allerdings immer wieder vor, dass solche Wirbelstürme für Zerstörung sorgen – in den USA, aber auch in anderen Regionen der Welt.

Doch es gibt Wege, die Wetterphänomene zu erkunden und so die Vorhersagen zu verbessern. Wege, die ziemlich abenteuerlich sind. Mit speziell ausgerüsteten Lockheed WP-3D Orion etwa  fliegt Personal der National Oceanic and Athmospheriic Administration NOAA regelmäßig ins Auge von Stürmen. Denn: Flugzeuge spielen eine wichtige Rolle bei der Vorhersage von Hurrikanen.

Modelle verbessern

Die von den hoch fliegenden meteorologischen Stationen während eines Hurrikans gesammelten Daten helfen den Meteorologen, während eines Hurrikans genaue Vorhersagen zu treffen und den Hurrikanforschern ein besseres Verständnis der Sturmabläufe zu erlangen und ihre Vorhersagemodelle zu verbessern.

Und dabei entstehen auch noch beeindruckende Bilder. Sehen sie im oben stehenden Video Aufnahmen aus dem Innenleben von Hurrikan Ida.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von NOAA (@noaa)



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.