Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Flug ans Ende der Welt

Die portugiesische Hi Fly bekommt einen weiteren Airbus A340. Mit dem fliegt sie künftig auf die britische Insel Ascension im Südatlantik. Es ist kein normaler Flug.

Hi Fly

Airbus A340 von Hi Fly: Fliegt neu auf der speziellen Route.

Wer hier einen Flug nehmen will, muss zwingend planen. Reist er mit seinem eigenen Wagen an, braucht er zuerst eine Bewilligung zum Parken. Doch das geht erst nach eingehender Prüfung und Vorlage der Flugbuchungsnummer. Und fürs Check-in muss er mindestens drei Stunden einrechnen.

Brize Norton ist eben kein normaler Flughafen, sondern eine Basis der britischen Luftwaffe. Dennoch ist der Airport 115 Kilometer nordwestlich von London auch regelmäßig Abflugort für zivile Passagiere. Zwei Mal die Woche startet hier eine Maschine der portugiesischen Fluggesellschaft Hi Fly im Auftrag der Streitkräfte. Sie bringt Armeeangehörige auf die Insel Ascension im Südatlantik, wo die britische Armee eine Basis betreibt. Zehn Plätze in der Maschine sind jeweils für Touristen reserviert.

Nochmals neun Stunden Flug

Ab Brize Norton – Iata-Code BZZ – geht es jeden Mittwoch und Sonntag in einem Direktflug von rund neun Stunden zum Wideawake Airfield auf Ascension (Iata: ASI). Momentan setzt Hi Fly noch einen Airbus A330-200 ein. Nun aber stellt sie auf einen größeren A340-600 um, wie das Fachportal CH Aviation berichtet. Der neue Jet bietet 45 Sitze in der Business-Class und 271 in der Economy. Die Tarife werden vom Verteidigungsministerium im London festgelegt. Momentan zahlt man für einen Flug hin- und zurück umgerechnet 1150 Euro/1470 Franken. Die Premiumtickets kosten rund 20 Prozent mehr.

Wer nicht genug hat vom Flug auf eine ferne Insel, kann übrigens gleich weiterfliegen. Von Ascension aus (Einwohnerzahl 880) bedient die Maschine von Hi Fly auch die Falkland-Inseln – ein weiterer neunstündiger Flug.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.