Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Letzter Flug D-ABUK

Das Ende der Boeing 767 bei Condor

Der deutsche Ferienflieger beendet das Kapitel Boeing 767. Mit der D-ABUK landete das letzte Mal ein Exemplar des Langstreckenfliegers für Condor in Frankfurt.

Aktualisiert vor 4 Wochen

Sie läutete eine neue Ära ein: 1982 lieferte Boeing mit der ersten 767 erstmals einen Langstreckenjet mit nur zwei Triebwerken aus. Im Juli 1991 erhielt auch Condor erste Exemplare. Der Ferienflieger bezog anschließend weitere von Boeing und Leasingfirmen.

2011 übernahm die deutsche Fluggesellschaft die Boeing 767 mit dem Kennzeichen EI-CRM von Alitalia und registrierte sie in Deutschland als D-ABUK. Das Flugzeug mit der Seriennummer 30009 gehört heute dem Leasingriesen Aercap und ist 25 Jahre alt. Am Dienstag (12. März) wurde ihm jetzt eine ganz besondere Rolle zuteil.

Kam mit Rückenwind aus Havanna

Die D-ABUK führten den letzten regulären Flug von Condor mit einer Boeing 767 durch. Um 12:11 Uhr – und damit dank Rückenwind 44 Minuten früher als geplant – landete die Maschine als Flug DE2185 aus Havanna kommend in Frankfurt. Die geplante traditionelle Wasserfontäne zum Abschied des Flugzeuges fiel allerdings aus.

Die D-ABUK vor ihrem letzten Abflug in Havanna. Bild: aeroTELEGRAPH

Die D-ABUK hat viel geleistet. Mehr als 13.000 Flüge hat sie seit der Auslieferung hinter sich und über 110.000 Flugstunden, wie Zahlen des Luftfahrtdatenanbieters CH Aviation zeigen. Und das bis zum Schluss: 2023, in ihrem letzten vollen Einsatzjahr, war sie noch fast acht Stunden pro Tag in der Luft und absolvierte 359 Flüge – also fast jeden Tag einen.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Fotos der Boeing 767 von Condor mit dem Kennzeichen D-ABUK. Ein Klick aufs Bild öffnet die Galerie im Großformat.