Letzte Aktualisierung: um 23:11 Uhr

Klein Vision

Herr Kleins Traum vom fliegenden Auto

Für den slowakischen Erfinder Stefan Klein ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Sein Air Car absolvierte einen Städteflug.

Die Idee eines fliegenden Autos ist nicht neu. Bereits seit den 1930er-Jahren bastelten Ingenieure an fahrbaren Fluggeräten. Sie sollten sowohl auf der Straße zu lenken sein, als auch weitere Strecken im Flug überwinden können.

Die ersten Versuche fliegender Autos gehen auf das Jahr 1936 zurück, als Henry Ford sich am Modell Flivver versuchte. Nachdem der einsitzige Prototyp bei einem Testflug abstürzte und der Pilot ums Leben kam, wurde das Projekt eingestellt.

Erstflug bereits hinter sich

Dennoch glaubte der berühmte Autobauer noch Jahre später an sein fliegendes Auto: «Merken Sie sich meine Worte, eine Kombination aus Flugzeug und Auto wird kommen. Sie mögen lächeln, aber es wird kommen.» Fünfundachtzig Jahre später lebt der Traum vom fliegenden Auto immer noch. Dutzende Erfinder tüfteln daran.

Auch der Slowake Stefan Klein. Er hat die letzten zwanzig Jahre damit verbracht, seinen Traum in die Realität umzusetzen. Er hat den fliegenden Prototyp des Air Car fertiggestellt. Der erfolgreiche Erstflug des fand im Oktober 2019 am Flughafen Nitra statt.

Reichweite bis zu 1000 Kilometer

Der Prototyp 1 des Air Car ist mit einem 160 PS starken BMW-Motor mit Festpropeller ausgestattet, der das Fluggerät auf eine Reisegeschwindigkeit von 190 Kilometer pro Stunde beschleunigt. Unter der Aufsicht der Zivilluftfahrtbehörde der Slowakei hat er bereits zahlreiche Testflüge absolviert, darunter steile 45-Grad-Kurven sowie Stabilitäts- und Manövrierfähigkeitstests.

Die neueste Version Prototyp 2 wird mit einem 300 PS starken Motor ausgestattet sein und soll sowohl die Easa CS-23-Flugzeugzulassung, als auch eine M1 Straßenzulassung erhalten. Die Reisegeschwindigkeit des neuen Air Cars soll 300 Kilometer pro Stunde und die Reichweite 1000 Kilometer betragen.

Aus Science-Fiction wurde Realität

Vor wenigen Tagen hob das Auto-Flugzeug zu seinem ersten 35-minütigen Städteflug vom slowakischen Flughafen Nitra nach Bratislava ab. Der Air Car von Klein Vision absolvierte damit seine 142. Landung am Flughafen der Hauptstadt. Nach der Landung verwandelte sich das Flugzeug per Knopfdruck in weniger als drei Minuten in einen Sportwagen. Er wurde von Erfinder Klein und Mitbegründer Anton Zajac in die Innenstadt gefahren.

Ob das Air-Car-Projekt von Klein jemals den Durchbruch schaffen wird, ist noch offen. Der Erfinder gibt sich aber optimistisch: «Mit diesem Flug beginnt eine neue Ära der dualen Transportfahrzeuge».



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>