Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Sieben neue Flugzeuge

Helvetic holt Embraer von Niki

Die Schweizer Regionalairline beschafft sich nicht nur vier, sondern sieben Embraer 190. Die geleasten Flugzeuge stammen allesamt aus der Flotte von Niki.

Robert Underwood/Flickr/CC

Embraer E190 von Fly Niki: Bald für Helvetic unterwegs.

Die beiden Unternehmen arbeiten schon länger zusammen. Als Helvetic Airways 2003 den Betrieb aufnahm, stammten die ersten Fokker 100 von Airfleet Credit Corporation. Nun beschafft sich die Schweizer Regionalairline erneut Flugzeuge beim Leasingunternehmen mit Sitz auf den Cayman Islands. Helvetic Airways least sieben Embraer E190-100 LR. Dies bestätigt Helvetic-Finanzchef Tobias Pogorevc gegenüber aeroTELEGRAPH.

Die Maschinen stammen von der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki. Sie haben ein Durchschnittsalter von 4,5 Jahren. «Die erste Embraer E190 wird schon im Dezember an Helvetic übergeben», sagt Airfleet-Credit-Sprecher James Miller zu aeroTELEGRAPH. Danach werde jeden Monat eine weitere Maschine zur Flotte stossen.

Die Embraer fliegen für Swiss und ersetzen Fokker 100

Dass Helvetic neu Embraer in die Flotte aufnehmen wird, ist zwar seit August bekannt. Damals wurde bekannt, dass sich die Schweizer Regionalairline vier Embraer 190 beschaffen wird. Die Maschinen werden ab kommendem Jahr im Wet-Lease für Swiss unterwegs sein und die ersten der alternden Avro RJ100 Jumbolino ersetzen. Nun übernimmt Helvetic aber gleich sieben Jets.

Die drei zusätzlichen Embraer werden einerseits für einen Ausbau genutzt. Sie dienen andererseits aber auch als Ersatz für die sechs alternden Fokker 100. Sie werden nach und nach ausgeflottet. Die erste Fokker 100 werde noch 2015 zurückgegeben, andere flögen bis 2017 weiter, so Helvetic-Manager Pogorevc. Insgesamt besitzt Helvetic derzeit sechs Stück des Jets aus niederländischer Produktion.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.