Letzte Aktualisierung: um 9:14 Uhr
Partner von  

Fünfter Flieger

Germania Schweiz holt sich zusätzlichen Flieger

Der Schweizer Germania-Ableger baut das Angebot aus. Germania Flug wird darum kommenden Sommer mit fünf Flugzeugen fliegen.

Germania

Airbus A319 von Germania: Die Fluggesellschaft baut in der Schweiz aus.

Viele gaben Germania Flug keine Chance auf dem hart umkämpften Markt für Ferienflüge. Inzwischen fliegt die Schweizer Airline schon mehr als drei Jahre. Und die Geschäfte scheinen gut zu laufen. Ende April 2019 stockt sie ihre Flotte auf. Zu den drei eigenen Maschinen (zwei Airbus A319 und ein A321) sowie einem jeweils in der Sommersaison von der Schwester Bulgarian Eagle geleasten A319 soll ein weiteres Flugzeug kommen.

Um welches Modell es sich handeln wird, steht aktuell noch nicht fest. Klar sei nur, dass es sich um «ein gruppeneigenes Flugzeug handeln wird», wie ein Sprecher betont. Die zusätzliche Maschine wird also von Bulgarian Eagle kommen oder von Germania in Deutschland. Die deutsche Airline ist als Minderheitsaktionärin an Germania Flug beteiligt. Der Rest der Aktien liegt bei Privatinvestoren. Zwischen den drei Einheiten gibt es eine enge Zusammenarbeit.

Neue Strecken, höhere Frequenzen

Der Ausbau wird nötig, weil Germania Flug das Angebot im Sommer 2019 erhöht. Neu im Flugplan finden sich Tirana in Albanien und Calvi auf Korsika. Funchal auf Madeira wird zudem erstmals auch im Sommer angeflogen. Hinzu kommen Frequenzerhöhung auf bestehenden Strecken, etwa nach Palma und Ibiza.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.