Letzte Aktualisierung: um 13:18 Uhr
Partner von  

Garudas Weg an die Spitze

Die indonesische Airline will zu einer der führenden Gesellschaften Asiens werden. In einer Disziplin überflügelte sie nun gar die vielprämierte Singapore Airlines.

Garuda

Essen von Garuda: Das Ziel ist erstklassiger Service.

Garuda Indonesia serviert das beste Bordessen im asiatischen Raum. Zu diesem Resultat kam eine Gruppe von 200 auserlesenen Vielfliegern und Bloggern im Auftrag der Flug-Suchmaschine Skyscanner. Die Fluglinie erhält die Goldmedaille für die beste Langstrecken-Bordverpflegung unter allen 23 Gesellschaften in der Region Asien und Pazifik. Der zweite Platz sicherte sich Korean Air, der dritte ging an Singapore Airlines. In der Kategorie Verpflegung auf der Kurzstrecke muss sich Garuda mit dem zweiten Platz begnügen – die Topposition ging an Singapore Airlines. Bewertet wurden Geschmack, Präsentation und Auswahl.

In Indonesien ist man entzückt. «Diese Auszeichnung belohnt unsere Anstrengungen, Garuda Indonesia in eine Top-Airline umzuwandeln», sagte Asien-Vize Nicodemus Lampe. «Wir wollen die indonesische Gastfreundschaft auch an Bord bieten, dazu gehört selbstverständlich zu einem grossen Teil auch das Essen.» Ira Noviana, Marketingmanager von Skyscanner in Indonesien, beobachtet allerdings eine generelle Steigerung bei der Qualität der Bordverpflegung: «Die Fluggesellschaften haben erkannt, dass dies ein wichtiger Punkt ist, um Reisende anzuziehen.»

Erste Resultate der Erneuerung bei Garuda

Die Anstrengungen bei Garuda tragen Früchte. Von der amerikanischen Flugbehörde FAA mit Verboten belegt, rappelte sich Airline auf und sammelt seither fleißig Preise. 2006 startete sie ihren Erneuerungsprozess. 2010 erhielt sie darauf die Skytrax-Auszeichung für die Airline mit der größten Verbesserung. Und im letzten Jahr erhielt sie ebenfalls von Skytrax die Auszeichnung als beste Regional-Airline.

Bezüglich Bordverpflegung wird Garuda dieses Jahr noch einen weiteren Schritt unternehmen und das Konzept des Koches an Bord – wie dies etwa schon Emirates kennt – umsetzen. Zumindest in der höheren Buchungsklasse.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.