Letzte Aktualisierung: um 18:36 Uhr
Partner von  

Welche Sitze die besten sind

[image1]«Hinten sind die eher günstigeren Plätze. Würden Sie mit einer Gruppe eine Reise im Heck empfehlen?», fragt Leser Azzedine Rouichi. Ein Linienpilot antwortet.

Ich persönlich sehe überhaupt kein Problem damit, im Heck zu sitzen. Der Preisunterschied zwischen den hinteren und vorderen Plätzen ergibt sich wohl primär durch den Lärm der Triebwerke. Deshalb sind die Business-Sitze ganz vorne angebracht. Dort ist weniger laut. Außerdem ist man nach dem Flug auch schneller draußen. Aber bleiben wir mal in der Economy-Klasse. Es kommt darauf an, wie lange der Flug dauert.

Für einen 90-minütigen Flug ist es mir – wenn ich denn mal als Passagier reise — wirklich egal, wo ich sitze. Ab vier Stunden Flugzeit überlege ich mir allerdings langsam, ob ich nicht einen gut ausgewählten Platz kaufen will. Das heißt, er sollte wenn möglich vor den Triebwerken sein. Und wenn dies nicht möglich ist, bevorzuge ich einen Platz, der nicht gerade neben der Toilette ist. Schließlich sitze ich immer gerne am Fenster, damit ich runter zur Erde schauen kann. Die Kriterien sind allerdings sehr subjektiv. Ich kenne viele Leute, die einen Gang-Platz wünschen, damit sie immer spontan aufstehen können.

Viele unvorhersehbare Faktoren

Sind die hinteren Plätze sicherer im Falle eines Absturzes? Das weiß ich nicht. Und ich denke auch, dass das niemand so wirklich weiß. Denn im Falle eines Zwischenfalles gibt es unzählige unvorhersehbare Faktoren. Den Sicherheitsfaktor würde ich also bei der Sitzwahl nicht in Betracht ziehen. Vielmehr würde ich ihn bei der Airlines-Wahl miteinbeziehen. Und das heißt dann wohl, dass ich lieber etwas mehr für das Ticket bezahle, dafür auf die gute, solide Ausbildung der Piloten und Flugbegleiter zählen darf.

[image2]Was Sie schon immer übers Fliegen wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten: Ein Pilot einer großen Fluglinie beantwortet exklusiv für aeroTELEGRAPH die Fragen der Leser. Er bleibt dabei anonym, um unabhängig antworten zu können. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an pilot@aerotelegraph.com. Jede Woche wird eine der eingesandten Fragen beantwortet. Dabei wird der Name des Einsenders veröffentlicht. Ein Recht auf Beantwortung besteht nicht



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.