Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Kahlschlag bei Flytouropa

Weiterer Rückschlag für den Flughafen Memmingen: Die deutsche Airline streicht nach den Inlandsflügen nun auch das gesamte Angebot auf die Kanaren.

Germania

Flieger von Germania: Fliegt nicht mehr für Flytouropa auf die Kanaren.

Die schlechte Nachricht Nummer zwei kommt wenige Wochen nach der ersten Hiobsbotschaft. Ende November gab Flytouropa bekannt, die Inlandsflüge von vom Flughafen Memmingen Allgäu nach Berlin Schönefeld und Hamburg einzustellen. Nun streicht die Fluggesellschaft auch noch fast ihr gesamtes Auslandsangebot. «Ab 12. Januar keine Flüge mehr ab Memmingen zu den Kanarischen Inseln», schreibt sie auf ihrer Webseite. Nach Fuerteventura, La Palma, Lanzarote, Gran Canaria und Teneriffa gebuchten Fluggästen würden alternative Flugmöglichkeiten angeboten. Bislang flog Flytouropa je einmal wöchentlich zu fünf Destinationen auf den spanischen Ferieninseln.

Auch wenn auf der Webseite derzeit noch Buchungen nach Lanzarote möglich sind und die Destination nicht explizit als gestrichen angegeben wird, werden auch diese Flüge eingestellt. Dies bestätigt die Airline gegenüber aeroTELEGRAPH. Damit ist Flytouropa nun eine Airline ohne Streckennetz. Unklar ist derzeit, was mit den beiden Sommerdestinationen Antalya in der Türkei und Paphos auf Zypern passieren wird.

Virtuelle Airline

Für den Flughafen Memmingen ist der Entscheid von Flytouropa so oder so ein herber Schlag. Er verliert so seinen Heimanbieter. Ihm verbleiben noch Germania, Ryanair und Wizz Air als Kunden.

Flytouropa besitzt selbst keine Flieger. Die Flüge im Inland wurden von der deutschen Avanti Air mit Sitz am Flughafen Siegerland bei Siegen mit ATR72 durchgeführt. Die Flüge auf die Kanaren führt noch bis Mitte Januar Germania mit einer Boeing B737-700 durch. Am 1. Dezember hatte Flytouropa zum letzten Mal die innerdeutschen Strecken bedient. Damals hieß es noch, die Auslandsstrecken würden weitergeführt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.