Letzte Aktualisierung: 4:32 Uhr

Regionalairline

Fly Kiss gibt nach sieben Monaten auf

Die französische Regionalairline spezialisierte sich auf Strecken ohne Konkurrenz. Dennoch blieb die Auslastung schlecht. Nun gibt Fly Kiss den Linienbetrieb wieder auf.

Fly Kiss

Embraer E145 von Fly Kiss: Nicht mehr im Linienbetrieb unterwegs.

Am 7. November war es losgegangen. Fly Kiss startete den Linienbetrieb mit Flügen von Clermont-Ferrand nach Brest, Lille, Nizza und Strassburg in Frankreich sowie London Luton. Doch nun gibt die französische Regionalairline schon wieder auf. Am 27. Mai stellt sie den Linienbetrieb nach nur sieben Monaten wieder ein. Die Auslastung sei zu gering gewesen, erklärt sie in einer Mitteilung.

Fly Kiss bediente Strecken, auf denen keine Konkurrenz besteht und die Reise im Zug lange dauert. Einige von ihnen wurden von den umliegenden Regionen subventioniert. Insgesamt beförderte die Fluglinie auf rund 1200 Flügen rund 15.000 Passagiere. Das entspricht in den eingesetzten Embraer 145 einer Auslastung von rund 25 Prozent.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.