Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Easyjet und Air Berlin nach Sion?

Der kleine Schweizer Flughafen steht ohne Verbindungen da. Das soll sich nun dank GPS-Technologie ändern - und dank Easyjet und Air Berlin.

Sion International Airport

Avro RJ100 am Sion International Airport: Andere Flieger dürfen nicht regelmäßig hinfliegen.

Viel ist nicht los am Sion International Airport. Ab und zu steuern ihn Privatjets an und bringen Vermögende aus ganz Europa zu ihren Ferienhäusern in die nahe gelegenen Orte wie Zermatt oder Crans Montana. Und auch die Schweizer Luftwaffe startet dort und sorgt damit für dringend nötige Einnahmen. Aber eine Fluggesellschaft fliegt den Flughafen im Schweizer Urlaubskanton Wallis nicht an.

Das war früher anders. Zwischen 1996 und 2006 gab es sogar Linienflüge ab Sion. Und die letzten Winter landeten zumindest Chartermaschinen hier. An Bord waren Skiurlauber. Zuletzt bedienten die britischen Titan Airways und Cello die Strecke von London Stansted in das Schweizer Alpental. «Dieses Jahr wird nichts daraus», bestätigt Flughafenchef Bernard Karrer gegenüber aeroTELEGRAPH. Denn die beiden Fluglinien haben offenbar für die Saison keine Flugzeuge zur Verfügung, welche in Sion landen könnten.

Auch Air Berlin ist interessiert

Das soll sich nun ändern. Sion will zurück zu den alten, besseren Zeiten. Kürzlich ließ Geschäftsführer Karrer einen Testflug mit einem Airbus A320 von Air Berlin durchführen. Ziel davon war, dass der Flughafen die GPS-Anflüge genehmigt bekommt. Das neue Verfahren nutzt ähnlich dem Navigationssystem im Auto Satelliten zur genauen Positionsbestimmung. Flugzeuge folgen dabei einer Reihe fixer Wegpunkte im dreidimensionalen Raum. Das würde es Sion erlauben, regelmäßig Flüge mit größeren Maschinen zu empfangen. Bis Ende 2014 soll die Erlaubnis vorliegen, hofft Karrer.

Und dann noch könnte Easyjet Sion in den Winterflugplan aufnehmen, wie die Zeitung 20 Minutes schreibt. «Die haben das vor», so Karrer. Schnell wird der Traum indes nicht in Erfüllung gehen. Easyjet erhält die ersten neuen A320neo erst im Jahr 2017. Und nur diese Maschinen sind für den GPS-Anflug bereit. Dafür könnte Air Berlin vielleicht bald einmal ab Sion fliegen. «Sie sind sehr interessiert», sagt Karrer. Er selbst sieht Potenzial für Flüge nach Berlin und Hamburg.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.