Letzte Aktualisierung: um 7:55 Uhr
Partner von  

Streik des Reinigungspersonals

Flughafen Ibiza quillt über vor Müll

Wer derzeit nach Ibiza fliegt, sollte versuchen, den Flughafen schnell zu verlassen. Er verkommt zur Müllhalde, weil das Reinigungspersonal seit Tagen streikt.

Wenn der Urlaub zu Ende geht, ist die Laune ohnehin schon nicht die beste. Und wenn es dann im Flughafen auch noch stinkt, sinkt die Stimmung auf den Nullpunkt. Das ist derzeit am Flughafen Ibiza der Fall. Wegen eines Streiks des Reinigungspersonals sammeln sich überall leere Flaschen, Essensreste, sogar von Windeln. Auch die Toiletten werden nicht gereinigt.

 

 

Der Streik läuft seit dem 17. Mai, ein Enddatum wurde nicht verkündet. Wie die Zeitung Diario de Ibiza schreibt, sind Verhandlungen zwischen dem Reinigungspersonal und der Flughafenbetreiberin Aena am Wochenende gescheitert. Das Personal wirft dem Reinigungsunternehmen Kle vor, dass schon drei Monate keine Löhne ausbezahlt worden sind. Kle hat denn auch inzwischen Insolvenz beantragt.

Verständnis für die Streikenden

Aena hat eine neue Reinigungsfirma, Ingesan, angeheuert, welche das Personal übernehmen soll. Noch nicht einigen konnten sich die Arbeitnehmer und das Unternehmen über Entschädigungszahlungen. In den nächsten Tagen stehen weitere Gespräche an.

Aena betont gegenüber den Medien, dass am Flughafen Ibiza noch keine Notsituation herrsche. Die Bilder auf Twitter hingegen lassen durchaus andere Schlüsse zu. Im Gegensatz zu Pilotenstreiks zeigen die Nutzer der Sozialen Medien aber größtenteils Verständnis für die Streikenden.

Déjà-vu

Es ist nicht das erste Mal, dass es an einem spanischen Flughafen zu solchen Zuständen kommt. Erst im Dezember hatten die Reinigungskräfte an Barcelonas Flughafen El Prat gestreikt. Auch dort war der Flughafen voller leerer Plastikflaschen und anderem Müll.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.