Letzte Aktualisierung: um 16:12 Uhr

Wenige Flüge betroffen

Flughafen Hamburg musste wegen Drohne schließen

Kurzer Stopp am Flughafen Hamburg. Nachdem eine Drohne gesichtet worden war, mussten einige Flüge umgeleitet werden oder Warteschleifen fliegen.

Drohne: Legte kurzzeitig Hamburg lahm.

Die Fluggäste von Flug DE1519 kehrten zurück aus ihrem Urlaub auf Gran Canaria. Doch sie landeten am Mittwochabend (29. September) nicht wie geplant in Hamburg. Die Boeing 757 von Condor setzte nach 23 Uhr abends in Hannover auf. Auch Eurowings-Flug EW7267 konnte nicht am Airport der Hansestadt landen. Beide wichen sie nach Hannover aus.

Es sei zuvor zu einer Drohnensichtung gekommen, erklärt eine Sprecherin des Flughafens Hamburg aeroTELEGRAPH. «Der Flugverkehr war circa 20 Minuten beeinträchtigt. Dieses erfolgte am späten Abend, so dass nur vereinzelte Flugzeuge betroffen waren.»

Betroffen waren einige wenige Flüge nach 22:30 Uhr, die entweder umgeleitet wurden oder Warteschleifen fliegen mussten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>