Letzte Aktualisierung: um 20:06 Uhr
Partner von  

Flüge annulliert

Flughafen Auckland mangelt es an Kerosin

Am Flughafen der neuseeländischen Metropole fallen reihenweise Flüge aus. Der Grund: Es gibt in Auckland nicht genug Treibstoff.

aeroTELEGRAPH

Gepäckstreifen: In Auckland fallen nationale und internationale Flüge aus.

Neuseeland besitzt nur eine Raffinerie. Und von ihr aus wird auch der Auckland International Airport mit Kerosin versorgt. Das wurde nun zum Problem. Vergangenen Donnerstag (14. September) beschädigte ein Bagger die Pipeline, die den Treibstoff von der Ölverarbeitungsanlage in Marsden Point zum Flughafen bringt. Seither ist sie unterbrochen.

Als Folge der Panne ist das Kerosin am Flughafen Auckland knapp geworden. Fluggesellschaften würden nur noch mit verringerten Mengen beliefert, schreibt der Airport auf seiner Internetseite. Heimairline Air New Zealand musste darum bereits Dutzende Flüge annullieren. Insgesamt fielen bis zum Sonntagnachmittag rund 50 Flüge aus. Betroffen von der Rationierung sind alle Fluglinien.

Tankstopps in Asien

Als Hilfsmaßnahme werden Inlandsflüge an den Start-Flughäfen voller getankt. Internationale Flüge müssen teilweise eine Zwischenlandung in Asien oder in der Pazifik-Region machen, um dort zu tanken und für den Rückflug genug Treibstoff zu haben. Der Auckland Airport rät Passagieren, sich bei ihrer Fluggesellschaft zu melden, bevor sie zum Flughafen kommen.

Eine schnelle Besserung ist nicht absehbar. Die Reparatur der Pipeline dauert zwischen 10 und 14 Tage, wie ein Sprecher der Betreibergesellschaft erklärte.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.