Letzte Aktualisierung: um 18:56 Uhr
Partner von  

Superjumbo von Asiana

Flammen schlagen aus A380-Triebwerk

Es geschah vor dem Boarding am Flughafen Incheon: Bei einem Airbus A380 musste in Südkorea eines der Treibwerke gelöscht werden.

Löscharbeiten am Triebwerk: Kein schöner Anblick für die Passagiere.

Am südkoreanischen Flughafen Incheon in der Nähe der Hauptstadt Seoul ist es am Freitag (18. Oktober) zu einem Zwischenfall mit einem Superjumbo von Asiana Airlines gekommen. Während die Passagiere von Flug OZ202 nach Los Angeles auf den Beginn des Boardings warteten, schlugen auf einmal Flammen aus einem der Triebwerke des Airbus A380 mit der Registrierung HL7635. Ein Video zeigt, wie das Feuer gelöscht wird.

Gegenüber koreanischen Medien bestätigte Asiana den Vorfall am linken äußeren Triebwerk. Es seien noch keine Passagiere an Bord gewesen und niemand sei verletzt worden. Gesicherte Informationen zum Grund des Feuers gibt es noch nicht. Der Flieger ist mit Trent-970-Triebwerken von Rolls-Royce ausgestattet und hat Platz für 495 Passagiere.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.