Letzte Aktualisierung: 14:22 Uhr

Reise mit Tui

Familie muss im Flieger auf dem Boden sitzen

Wegen eines Flugzeugwechsels existierten die Plätze einer Familie nicht mehr. Während des Fluges mussten sie daher teilweise auf dem Boden sitzen.

Tui

Flugzeug von Tui: Eine Familie wird ihre Reise bestimmt nicht vergessen.

Eigentlich klingt es nach einer Geschichte, die man am 1. April zu hören bekommt: Passagiere mussten auf ihrem Flug von Menorca nach Birmingham auf dem Boden sitzen. Doch das ist tatsächlich passiert, wie nun ein Bericht des britischen Senders BBC zeigt. Eine dreiköpfige Familie erhielt beim Einchecken in Mahón die Plätze 41 D, E und F zugeteilt – und freute sich auch erst einmal, dass alle zusammen sitzen können.

Der Haken: Nach dem Einsteigen bemerkten die Passagiere, dass dort, wo die Sitze sein sollten, nur Teppich war. Offenbar hatte es einen kurzfristigen Flugzeugwechsel gegeben. Die 10-jährige Tochter erhielt daraufhin den letzten freien Platz in der Kabine, die Eltern wurden auf die Klappsitze der Crew gesetzt.

Behörde untersuchen Vorfall

Doch als dann der Bordservice begann, war die Familie im Weg. Die Crew bat sie daher, sich auf den Boden zu setzen, wo eigentlich ihre Plätze hätten sein sollen. Wie die Familie der BBC berichtet, kam schließlich auch der Kopilot zu ihnen und dankte ihnen für die Kooperation. So habe er den Slot zum Abflug behalten können.

Die britische Behörde Civil Aviation Authority untersucht den Vorfall nun. Es gehe darum, herauszufinden, ob gegen Sicherheitsvorschriften verstoßen wurde. Tui bestätigt den Zwischenfall auf Anfrage. Der kurzfristige Wechsel des Fluggeräts habe dazu geführt, dass die Sitze nicht vorhanden waren.

Tui erstattet Flugpreis

«Wir entschuldigen uns dafür, wie mit der Situation umgegangen wurde», so eine Sprecherin von Tui UK. «Wir untersuchen nun, wie es dazu kommen konnte.» Man werde die Familie persönlich kontaktieren und den Flugpreis voll erstatten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.