Letzte Aktualisierung: um 7:32 Uhr

Somalia

Dash 8 mit Kaudroge an Bord legt Bruchlandung hin

Bei der Landung an einem somalischen Flughafen ist eine De Havilland Dash 8-400 der kenianischen Blue Bird Aviation verunfallt. An Bord befand sich die Kaudroge Khat.

2955 Kilogramm. So viel Khat stellte allein das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main im Jahr 2021 sicher. Dabei handelt es sich um Zweigspitzen und Blätter des Kath-Strauchs, der hauptsächlich in Äthiopien, Kenia, Jemen und dem Oman angebaut wird.

Beim Kauen sorgen die im Khat enthaltenen Wirkstoffe Cathinon und Cathin für ein Gefühl von Euphorie, während Hunger und Müdigkeit verschwinden. Doch das Missbrauchpotenzial ist groß. Die Folgen sind Schlaflosigkeit, Nervosität und Herzrasen. Und so wird Khat als Droge eingestuft und ist in Westeuropa verboten.

Fahrwerk knickte ein

Dennoch ist Khat gesucht und die Händler bauen eine ausgefeilte Logistik auf. In Somalia ging beim Transport der Kaudroge in einem Flugzeug jetzt allerdings etwas schief. Wie das auf Zwischenfälle spezialisierte Portal Aviation Herald berichtet, transportierte eine De Havilland Canada Dash 8-400 der kenianischen Blue Bird Aviation am 17. Dezember Khat von Mogadishu nach Abudwak.

Bei der Landung des Flugzeugs mit dem Kennzeichen 5Y-VVY  knickten jedoch das rechte Haupt- und das Bugfahrwerk ein. Keiner der sechs Menschen an Bord wurde verletzt. Welche Menge Khat an Bord war, ist unklar.

Khat findet seinen Weg ins Land

Die verunfallte Maschine ist mehr als 23 Jahre alt. Neben ihr betreibt Blue Bird Aviation drei weitere Dash-8-400-Frachter, eine Dash 8-400 in Passagierversion, vier Dash 8-100 und zwei Fokker F50. Die Airline mit Sitz in Nairobi existiert seit 1992.

In Somalia ist die gesetzliche Lage um Khat komplizierter. Schon in der Vergangenheit untersagte die Regierung die Einfuhr, doch lange hielten die Verbote nie. Und die Droge fand irgendwie immer ihren Weg ins Land.

Somalia ein wichtiger Markt

Im März 2020 wurden Flüge nach Mogadishu aufgrund der Pandemie gänzlich ausgesetzt. Die Alltagsdroge Khat fand ihren Weg aber eingeschmuggelt über humanitäre Flüge zu kleineren Flughäfen und über andere illegale Wege dennoch ins Land, wie das Institute for Security Studies schreibt.

Zudem machten die Khat-Händler in Kenia, für die Somalia ein wichtiger Markt ist, Druck, die Transporte wieder zu erlauben. Im Januar 2021 genehmigte die somalische Regierung die Einfuhr schließlich wieder.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Fotos des verunfallten Fliegers.