Letzte Aktualisierung: um 6:56 Uhr
Partner von  

Evakuierungstest am BER

Wie es ist, mit 800 anderen aus einem Flughafen zu flüchten

Der BER wappnet sich für seine Eröffnung. Bei der größten Übung wurde mit Komparsen die Evakuierung aus Bahnhof und Terminal geübt. aeroTELEGRAPH machte mit.

Rauch, Gedränge und laute Alarmsignale mag niemand gerne am Flughafen erleben. Doch etwa 800 Menschen meldeten sich genau hierfür freiwillig. Wenige Wochen vor der Eröffnung wurde am Mittwoch (26. August) am künftigen Berliner Hauptflughafen BER die Evakuierung nach einem Brand mit Komparsen geübt.

Laut dem Flughafenbetreiber FBB verliefen diese Tests erfolgreich. Alle zwei Jahre müssen internationale Flughäfen solche Notfallübungen durchführen. Schon zuvor führte man am BER unterschiedliche Tests mit Probanden durch, um neben dem Regelbetrieb auch für Notfälle bereit zu sein, wenn der neue Airport der deutschen Hauptstadt am 31. Oktober ans Netz geht.

Einen größeren Test gab es bisher nicht

Die jüngsten Durchläufe mit gestellten Evakuierungen aus dem unterirdischen Bahnhof unter dem Hauptterminal 1 sind jedoch die größten gewesen, die je an einem Berliner Flughafen stattgefunden haben. aeroTELEGRAPH mischte sich bei dieser Übung selber unter die Freiwilligen.

Den Erfahrungsbericht und Aufnahmen von der Übung am BER können Sie in der oben stehenden Bildergalerie nachlesen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.