Letzte Aktualisierung: um 0:13 Uhr
Partner von  

Mehr Flüge

Europas Airlines drängen in den Iran

Irans Luftfahrt ist wenig entwickelt. Dennoch mausert sich das Land zum Reiseziel. Mehr und mehr Fluglinien wollen davon profitieren.

Sonia Sevilla/Wikimedia/CC

Iranische Stadt Maschhad: Bei Touristen beliebt.

Noch vor einigen Jahren war es ein absolutes Exotenziel: In den Iran reisten nur die absoluten Individualreisenden. Doch das hat sich inzwischen geändert. Immer mehr Reisebüros bieten organisierte Touren an, aber auch Rucksacktouristen erkunden das vorderasiatische Land. Zudem besuchen vermehrt Geschäftsleute den Iran. Davon wollen auch Fluggesellschaften etwas abhaben.

Wie die iranische Luftfahrtorganisation mitteilt, wollen mehrere europäische Airlines Flüge aufnehmen oder ihre Frequenzen erhöhen. Man habe etwa eine Absichtserklärung mit Portugal unterzeichnet, die Flüge zwischen den Ländern vorsehe, so die Luftfahrtorganisation laut der staatlichen Nachrichtenagentur Mehr. Eine griechische Fluggesellschaft habe beantragt, drei wöchentliche Flüge durchzuführen. Alitalia wolle ihre Frequenzen auf fünf Flüge aufstocken. Turkish Airlines und Air Asia sollen ebenfalls eine Erhöhung der Frequenzen beantragt haben.

Auch Germania fliegt in den Iran

Erst im Januar hatte die deutsche Airline Germania neue Flüge nach Teheran angekündigt. Seit Ende Februar fliegt Germania von Berlin-Schönefeld und Düsseldorf nach Teheran und von Hamburg aus nach Maschhad. Lufthansa fliegt seit jeher täglich von Frankfurt nach Teheran. Zudem verbinden iranische Airlines den Iran mit Deutschland. Austrian bedient Wien – Teheran fünf Mal pro Woche.

Zu sehen gibt es viel: Maschhad, die zweitgrößte Metropole im Iran, entwickelte sich durch die Lage an der Seidenstraße schon früh zu einem wichtigen wirtschaftlichen Zentrum. Sie gilt außerdem als eine der sieben heiligen Stätten des schiitischen Islams – jedes Jahr kommen mehr als 100.000 Pilger aus aller Welt in die Stadt, die den Schrein des Imam Reza besuchen, das wichtigste Heiligtum der Schiiten in Iran.

Sehenswürdigkeiten in Teheran

Teheran ist das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören der Golestanpalast, der bis Ende der Siebzigerjahre Sitz des Schahs von Persien war, die Imam-Chomeini-Moschee sowie der weithin sichtbare Freiheitsturm aus weißem Marmor.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.