Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Etihad Regional weitet Angriff aus

Etihad Regional meint es ernst. Die Regionalairline weitet ihre Verbindungen ab Zürich aus – pünktlich zum Start der Abu-Dhabi-Flüge.

Etihad Regional

Flieger von Etihad Regional: Zubringer nach Abu Dhabi.

Bei Etihad Regional ist man alles andere als bescheiden. Man wolle die Stellung «als führende regionale Airline» weiter stärken, erklärte Geschäftsführer Maurizio Merlo in Zürich. Die Anzahl der Ziele ab der Schweizer Stadt wird denn auch von drei auf acht erhöht, wie die Airline heute bekannt gab. Es kommen neu tägliche Flüge von Zürich nach Linz, Lyon und Verona hinzu. Ab Zürich wird die Etihad Regional außerdem zwei Mal pro Woche Düsseldorf und vier Mal pro Woche Florenz anfliegen.

Heute bedient Etihad Regional ab Zürich bereits täglich die Destinationen Genf und Leipzig-Halle und fliegt seit kurzem drei Mal pro Woche zwischen Zürich und Turin. Insgesamt 25 Ganzjahresdestinationen bedient Etihad Regional mit den neuen Zielen nun. Man ziele mit dem neuen Angebot sowohl auf Geschäfts- als auch auf Freizeitreisende, erklärte Merlo weiter.

Zubringer für Etihad Airways

Und Etihad Regional hofft, ein verlässlicher Zubringer für die Namensgeberin Etihad zu sein. Die startet ab dem 1. Juni Flüge von Zürich nach Abu Dhabi. Von dort aus fliegen Etihad Airways und ihre Partner Jet Airways und Virgin Australia nach Asien, Ozeanien, in den Nahen Osten und auf den indischen Subkontinent.

Im Rahmen der Expansion stellt Etihad Regional zusätzliches Personal ein, darunter 16 Flugkapitäne, 16 Kopiloten, 40 Kabinen-Mitarbeiter und 30 Boden-Mitarbeiter. Die Mitarbeiterzahl der Airline erhöht sich somit auf 320. Die Fluggesellschaft wird auf den neuen Routen ATR 72-500 und Saab-2000 einsetzen. Während die ATR in der Economy Class 68 Sitzplätze bieten, sind es in den Saab insgesamt 50 Sitzplätze, von denen sich vier Plätze in der Premium Economy Class und 46 in der Economy Class befinden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.