Letzte Aktualisierung: um 16:54 Uhr
Partner von  

Abschaffung abgestritten

Etihad bekennt sich zu A380 und A350

Die Golfairline könnte laut den Informationen einer Nachrichtenagentur den Airbus A380 ausflotten und stellt auch den A350 auf den Prüfstand. Etihad selber bestreitet das.

Tis Meyer/planepics.org

Airbus A380 von Etihad: «Eignet sich gut für eine Reihe von Schlüsselrouten.»

Sortiert mit Etihad Airways die nächste Fluggesellschaft den Airbus A380 aus? Kürzlich berichtete die Nachrichtenagentur Reuters mit Bezug auf mehrere Quellen, die Golfairline überlege, ihre zehn Superjumbos nach der Corona-Krise nicht mehr in Betrieb zu nehmen. Zudem ziehe Etihad in Erwägung, ihre 20 bestellten Airbus A350-1000 nie zu benutzen.

Nun widerspricht die Airline auf Anfrage von aeroTELEGRAPH. «Der Airbus A380 ist nach wie vor ein wichtiger Teil der Etihad-Flotte und eignet sich gut für eine Reihe von Schlüsselrouten, die schrittweise wieder eingeführt werden sollen, sobald die internationalen Beschränkungen aufgehoben sind und der weltweite Reiseverkehr wieder zunimmt», sagt ein Etihad-Sprecher. «Etihad hält auch an der Auslieferung der künftigen Airbus-A350-1000-Flotte fest und hat die Strecken ausgewählt, die mit diesem Flugzeugtyp bedient werden sollen.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.