Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Beteiligungen

Etihad baut Management um

Die ins Schlingern geratene Golfairline hat einen neuen Chef für ihre Beteiligungen. Ein Ex-SAS-Manager übernimmt die Etihad Equity Partners. Mehr Wechsel folgen.

aeroTELEGRAPH

Airbus A330 von Etihad: Die Beteiligungen machen Sorgen.

Lange war er nicht im Amt. Im Mai 2016 übernahm Bruno Matheu die Aufgabe als Chef der Airline Equity Partners, also der Beteiligungen von Etihad Airways. Es ist just der Bereich, welcher der Golfairline am meisten zu schaffen macht. Air Berlin und Alitalia entpuppten sich als große Problemfälle und sind noch immer nicht saniert. Nun verlässt er Etihad aus «persönlichen Gründen», wie am Montag (24. April) bekannt gegeben wurde.

Ab Oktober zeichnet Robin Kamark neu für die Etihad-Beteiligungen verantwortlich. Er arbeitete bis jetzt bei einem norwegischen Finanzunternehmen, war zuvor aber 17 Jahre lang bei SAS tätig, zuletzt als weltweiter Vertriebschef. Seine Aufgabe wird es gemäß Etihad sein, mehr Synergien zwischen den Beteiligungen zu erzielen und die Ergebnisse zu verbessern.

Neuer Top-Chef gesucht

Derzeit sucht Etihad auch einen neuen Gruppen-Chef. James Hogan tritt im Verlaufe des Jahres ab, wie die Fluggesellschaft noch einmal bekräftigte. Das Verfahren laufe, so Etihad. Hogan hat Etihad groß gemacht, es aber nicht geschafft, die vollen Synergien aus der Gruppe zu holen und die hinzu gekauften Beteiligungen alle zurück auf die Erfolgsstraße zu bringen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.