Letzte Aktualisierung: 17:20 Uhr

Auslieferung an Lufthansa

Erster A320 Neo fliegt schon am Sonntag regulär

Airbus hat den ersten A320 Neo an Lufthansa übergeben. Schon bald soll er im Liniendienst stehen – nach Hamburg und München. Er bleibt aber vorerst eine Seltenheit.

Er kommt, er kommt nicht, er kommt doch. Airbus konnte immerhin den zuletzt versprochenen Liefertermin für den ersten Airbus A320 Neo halten. Am Mittwoch (20. Januar) wurde das erste Exemplar des neuen Flugzeugtyps in Hamburg Finkenwerder an Erstkundin Lufthansa übergeben. «Wir freuen uns, heute als erste Fluggesellschaft weltweit den Airbus A320 Neo in Empfang zu nehmen. Mit der führenden Technologie von Airbus und Pratt & Whitney ist er das mit Abstand effizienteste und leiseste Flugzeug auf Kurz- und Mittelstrecken», kommentierte Lufthansa-Chef Carsten Spohr.

Eigentlich hätte der erste A320 Neo schon vor einem Monat an Qatar Airways geliefert werden sollen. Doch die Golfairline war mit den Triebwerken nicht zufrieden. Und so rutschte Lufthansa nach vorne. Doch auch die deutsche Fluggesellschaft musste sich noch etwas gedulden. Am Ende betrug die Verspätung nun rund vier Wochen.

2016 werden nur 5 A320 Neo geliefert

Der erste Airbus A320 Neo der Lufthansa trägt die Kennung D-AINA. Er wird voraussichtlich Ende der Woche zu seinem zukünftigen Heimatflughafen Frankfurt überführt. Schon am 24. Januar wird er dann zu seinem ersten kommerziellen Flug eingesetzt. Der geht nach Hamburg. Später fliegt die Maschine auch nach München. Der A320 Neo wird zunächst aber noch eine Seltenheit bleiben. Bis Ende 2016 werden nur vier weitere Exemplare am Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt eintreffen.

Die Lufthansa-Gruppe hat insgesamt 116 Flugzeuge der Neuversion der A320-Familie bestellt. 45 davon sind Airbus A321 Neo. Die neuen Flugzeuge sind für Lufthansa selbst und ihre Schweizer Tochter Swiss vorgesehen. Die Bestellung hat einen Wert von insgesamt 13,3 Milliarden Dollar nach Listenpreisen.

Lufthansa bietet weniger Sitzabstand

Der Airbus A320 Neo von Lufthansa verfügt über insgesamt 180 Sitzplätze für Business-Class- und Economy-Class-Gäste. Während die Geschäftseisenden einen höheren Sitzabstand genießen als heute, müssen die Passagiere in der Holzklasse mit 74 Zentimetern und damit 2 Zentimetern weniger als im klassischen A320 auskommen.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.