Letzte Aktualisierung: um 12:16 Uhr
Partner von  

Die erste offiziell grüne Airline

Die kanadische Air Transat bekam als erste Airline überhaupt ein Zertifikat des World Green Aviation Council.

Air Transat

Airbus von Air Transat: Fliegt mit grünem Zertifikat.

«Wir sind außerordentlich stolz, dass wir diese Auszeichnung erhalten haben» freut Allen B. Graham. Der Chef von Air Transat erhielt dieser Tage vom World Green Aviation Council die Fly-360-Green-Auszeichnung für die Bemühungen seiner Fluggesellschaft im Bereich der Nachhaltigkeit – als allererste Airline der Welt überhaupt. Man habe in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, um im Umweltschutz vorwärts zu kommen, etwa bei der Reduktion des CO-Austoßes. «Über die letzten Jahre haben wir zudem Programme eingeleitet, um Wasser und Enegeri zu sparen, die Recyclingrate zu erhöhen und den Abfall zu reduzieren.» so Graham weiter. Auf diesem Wege werde man weitermachen.

Doch so sehr sich Air-Transat-Chef Graham freuen mag. Die allergrößte Ehre ist das Zertifikat nicht. Denn der World Green Aviation Council hat bislang gerade mal zwei öffentlich genannte Mitglieder: Der Airport Management Council of Ontario und – Air Transat. Bei seinen Einstufungen betrachtet der Council 55 Kriterien in Bereichen wie Bodenabfertigung, Bordservice aber auch Strategie.

Großer Charteranbieter

Air Transat ist mit rund 2100 Angestellten die größte kanadische Chartergesellschaft. Letztes Jahr beförderte sie drei Millionen Passagiere. Mit einer Flotte von zwölf Airbus A310 und A330 fliegt sie 60 Destinationen in 25 Ländern an. So fliegt die Airline von Basel, Frankfurt und München nach Kanada – unter anderem nach Montreal, Vancouver, Toronto und Calgary.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.