Letzte Aktualisierung: 0:54 Uhr

Ivalo in Lappland

Neuer Glanz für Finnlands nördlichsten Flughafen

Lappland hofft auf mehr Touristen. Um das zu unterstützen, investiert die finnische Flughafenbetreiberin Finavia in die Infrastruktur. Der Flughafen Ivalo wurde rundum erneuert.

Finavia

Flughafen Ivalo: Der Airport erstrahlt in neuem Glanz.

Wer es gern warm mag und Licht sucht, für den ist Ivalo nicht die richtige Destination. Der nördlichste Flughafen Finnlands und das Ausgangstor für einen Besuch von Lappland sieht in den Wintermonaten nur von 10:30 bis 13:30 Uhr Tageslicht, die Temperaturen liegen zwischen 0 und minus 30 Grad. Dennoch fliegen jedes Jahr Tausende von Touristen nach Ivalo, um von dort aus den wunderschönen Winter Lapplands zu genießen. In der Region kann man Skifahren, Langlaufen, mit Hundeschlitten fahren oder einfach nur ausspannen.

Der Flughafen Ivalo empfängt jedes Jahr rund 150.000 Reisende. Doch es sollen deutlich mehr werden. Der finnische Flughafenbetreiber Finavia hat den Airport rundum erneuert und ausgebaut. Dafür investierte er 13,5 Millionen Euro. Pünktlich zur Wintersaison konnte Ivalo nun wieder eröffnet werden.

Fokus auf Produkte aus Lappland

Im August begannen die Arbeiten am Flughafen. Die Gates, die Sicherheitskontrolle und die Gepäckanlage wurden rundum erneuert. Auch der Shop im Abflugbereich und das Bistro wurden aufgefrischt. Sie bieten nun lokales Handwerk und lokale Speisen an. Um das lappländische Flair zu erhalten, wurde eine hölzerne Wand mit eingebautem Kamin eingezogen. «Reisen wird so einfacher und angenehmer», so Finavia.

Finavia hat sich für 2015 zum Ziel gesetzt, die Infrastruktur in Lappland zu verbessern. Dazu wurde nicht nur der Flughafen Ivalo erneuert. Auch die Airports in Kittilä und Rovaniemi erhielten ein Facelift.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.