Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Instrumentenausfall

Embraer von Air Astana über Portugal in Luftnotlage

Eine Embraer E190 von Air Astana kurvte mit massiven Problemen erratisch über Portugal. Die Crew hatte einen Notfall gemeldet, Kampfjets stiegen zum Flieger auf.

Air Astana

Embraer E190 von Air Astana: Massive Probleme über Portugal.

Über Portugal geriet am Sonntag (11. November) eine Embraer E190 LR von Air Astana in massive Probleme. Sie befand sich auf Rückführungsflug KC1388 von Alverca nach Minsk. Zuvor war die Maschine bei der Wartungsgesellschaft OGMA im Vorort der portugiesischen Hauptstadt gewartet worden, die neben der dortigen Militärbasis angesiedelt ist.

Die Piloten der E190 hatten zuvor einen Notruf ausgesandt. Sie sollen gemeldet haben, dass alle Instrumente ausgefallen seien und sie die Kontrolle über den Flieger verloren haben. Zwei F-16-Kampfjets stiegen daraufhin zur Maschine auf. Die portugiesische Luftwaffe bestätigte den Vorfall, gab aber keine weiteren Details heraus.

Notlandung geglückt

Das Flugzeug mit dem Kennzeichen P4-KCJ kreiste zuerst in vielen, teilweise engen und erratisch wirkenden Kurven über dem Gebiet von Lissabon. Es wurde offenbar versucht, einen Ort für eine Notlandung zu finden. Auch eine Landung auf dem Meer soll zwischenzeitlich in Betracht gezogen worden sein. An Bord befand sich eine sechsköpfige Crew.

Inzwischen ist die Notlandung in Beja geglückt, wie portugiesische Medien berichten. Die Maschine landete auf Piste 19R.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.