Letzte Aktualisierung: um 13:04 Uhr

Arkia

El Al will kleine israelische Konkurrentin übernehmen

In Israel könnte es zu einer Airline-Übernahme kommen. El Al hat Interesse an Arkia. In der Vergangenheit verhinderten die Wettbewerbshüter allerdings einen ähnlichen Schritt.

Airbus

Airbus A321 LR von Arkia: Die Airline war die erste Betreiberin.

Es sind zwei israelische Fluggesellschaften mit langer Tradition. El Al besteht seit 1948, Arkias Wurzeln reichen zurück bis 1949. Doch Arkias Geschichte könnte bald enden. Oder besser gesagt: Sie könnte in El Al aufgehen. Denn die erwägt eine Übernahme.

Man habe Kontakt aufgenommen, «um eine mögliche Transaktion zu prüfen», schreibt El Al in einer Pflichtmitteilung an die Börse von Tel Aviv am 18. Oktober. El Al will dazu Arkia-Aktien übernehmen und den Aktionären von Arkia im Gegenzug El-Al-Aktien zuteilen.

Geplante Israir-Übernahme scheiterte

Es gebe weder eine eine verbindliche Vereinbarung noch eine Absichtserklärung, stellt El Al allerdings klar. «Die Verhandlungen stehen am Anfang», so die Fluggesellschaft.

El Al hatte 2020 einen neuen Großaktionär erhalten und die Corona-Krise mit Staatshilfe überstanden. Dafür muss sie schrumpfen, laut der Zeitung Jerusalem Post von 45 Jets auf insgesamt noch 29 Boeing 737 und 787 . Damit bleibt sie die größte Airline im Land.

Geplante Israir-Übernahme scheiterte

Arkia verfügt über zwei Airbus A321 Neo und drei Embraer E195. Die dritte Wettbewerberin ist Israir mit fünf A320-200 und drei ATR 72. Im Jahr 2018 hatte El Al bereits versucht, Israir zu kaufen. Doch die Wettbewerbshüter schoben der Übernahme einen Riegel vor.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.