Letzte Aktualisierung: um 7:40 Uhr
Partner von  

Unfall von Pen Air in Unalaska

Ein Toter bei Bruchlandung von Saab 2000 in Alaska

Eine Saab 2000 von Pen Air rutschte bei der Landung in Unalaska über die Piste hinaus. Bei der Bruchlandung verstarb ein Passagier.

Pen Air

Flieger von Pen Air: Unglück auf den Aleuten.

Flug AS3296 führt von Anchorage zur Aleuten-Insel Unalaska. Am Donnerstag (17. Oktober) befanden sich drei Besatzungsmitglieder und 39 Passagiere an Bord der Saab 2000 von Pen Air, welche die Verbindung für Alaska Air sicherstellt. Die etwas mehr als zwei Stunden dauernde Reise verlief bis fast zum Schluss völlig normal.

Doch am Ziel angekommen, mussten die Piloten der Saab 2000 mit dem Kennzeichen N686PA die Landung abbrechen. Es herrschten leichter Regen und  leichte Winde, und die Sicht hatte sich verschlechtert. Beim zweiten Versuch schoss das Flugzeug dann aus ungeklärten Gründen über die Landebahn hinaus. Die Maschine landete 150 Meter hinter dem Ende von Piste 13 auf Wellenbrechern im Dutch Harbor.

Propellerblätter abgebrochen

Beim Landeunglück brachen Blätter des rechten Propellers der Saab 2000 ab. Sie durchschlugen den Rumpf. Im Inneren des Fliegers verletzten sie zwei Passagiere schwer. Einer von ihnen verstarb kurze Zeit später, ein anderer wurde nach Anchorage ausgeflogen. Zehn weitere Menschen wurden leicht verletzt.

Pen Air – offiziell Peninsula Airways – ist spezialisiert auf Flüge zu den Aleuten und Pribilof-Inseln vor Alaska. Die Fluglinie wurde 1955 gegründet. Nachdem sie in die Insolvenz schlitterte, wurde sie 2018 von der Konkurrentin Ravn Air übernommen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.