Letzte Aktualisierung: 14:18 Uhr

Nach 20 Jahren wieder nach Eritrea

Ein historischer Flug von Ethiopian Airlines

20 Jahre lang gab es keinen Flugverkehr zwischen Äthiopien und Eritrea. Jetzt startet Ethiopian Airlines eine Nonstopverbindung.

Ethiopian Airlines/Facebook

Dreamliner von Ethiopian Airlines: Ein Jet dieses Typs fliegt bald erstmals von Addis Abeba nach Eritrea.

Es ist ein historischer Schritt in Ostafrika: Am Montag (9. Juli) haben Äthiopien und Eritrea nach 20 Jahren ihren Konflikt offiziell beigelegt. Äthiopiens Premierminister Abiy Ahmed und Eritreas Präsident Isayas Afewerki unterzeichneten in der eritreischen Hauptstadt Asmara einen Friedens- und Freundschaftsvertrag. Einen Tag zuvor hatten sie bereits diplomatische Beziehungen angekündigt. Am Dienstag reagierte Ethiopian Airlines.

Afrikas größte Fluggesellschaft erklärte, am 17. Juli die Direktverbindung von Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba nach Asmara wieder in ihr Streckennetz aufzunehmen. Sämtliche Verbindungen zwischen den Nachbarländern waren seit Beginn des Krieges im Jahr 1998 unterbrochen. Auch der Waffenstillstand im Jahr 2000 änderte daran nichts.

Dreamliner und Pläne zur Aufstockung

«Nun beginnt ein neues Kapitel für Äthiopien und Eritrea, das von Frieden und Freundschaft gekennzeichnet ist», erklärte Ethiopian-Airlines-Chef Tewolde GebreMariam. «Mit der Wiederaufnahme der Strecke können wir unseren Teil dazu beitragen, die politischen und wirtschaftlichen Verbindungen zwischen den beiden Ländern sowie den Handel und persönliche Beziehungen zu stärken», so der Chef der Fluggesellschaft.

Ethiopian Airlines wird auf der Strecke einen Boeing 787 Dreamliner einsetzen. Während des Sommerflugplans bis zum 27. Oktober soll das Flugzeug täglich um 9 Uhr in Addis Abeba abheben und um 10.10 Uhr in Asmara landen. Um 11 Uhr geht es dann zurück. Dabei soll es aber nicht bleiben. «Wir wollen schon bald auf mehrere tägliche Flüge aufstocken und auch Cargo-Flüge starten», sagte GebreMariam.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.