Letzte Aktualisierung: 7:07 Uhr

Easyjet gibt sich ein neues Kleid

Der Billigflieger verändert seinen Auftritt - erstmals seit 16 Jahren. Ein Blick auf die neue Bemalung von Easyjet und von anderen Airlines.

Im November ist es soweit. Easyjet wird zwanzig. Und wie Mädchen und Jungen dann endgültig zur Frau und zum Mann Frau werden, werden offenbar auch Airlines in diesem Jahr endgültig erwachsen. Die britische Fluglinie hat sich in den letzten Jahren radikal verändert, genauso wie es Jugendliche in der Pubertät tun. Simpler Transport zu Tiefstpreisen, das war einmal. Heute will Easyjet mehr Service anbieten und zunehmend auch Geschäftsreisende für sich gewinnen. Easyjet ist reifer geworden.

Das soll sich auch in der neuen Bemalung der Flieger spiegeln, die am Dienstag (3. Februar) vorgestellt wurde. Das Design soll schlanker und moderner wirken. Auffälligster Ausdruck davon ist der schwungvolle orange Streifen auf dem Rumpf. Zudem ist das .com aus dem Namen verschwunden. Dass man Tickets online buchen kann, wissen inzwischen schließlich auch Oma und Opa. «Moderne Simplizität», strahle die neue Lackierung aus, so Easyjet.

Die Änderung soll Easyjet nicht viel kosten

Alle bereits bestellten Flugzeuge werden ab April 2015 mit der neuen Bemalung ausgeliefert. Sie ersetzen nach und nach ältere Jets. Die jüngsten Flugzeuge in der bestehenden Flotte werden neu lackiert, wenn das sowieso fällig geworden wäre – also spätestens nach sechs Jahren. Ende 2017 wird daher rund die Hälfte der Flotte neu daher kommen. «Das ist eine Lowcost-Anpassung, wie man es von uns erwartet», kommentiert Kommerzchef Peter Duffy.

Sehen Sie in der Bildergalerie mehr Bilder zur neuen Bemalung von Easyjet und weitere neue Lackierungen von Airlines aus jüngster Zeit.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.