Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Easyjet

Mit der Limousine zum Billigflug

Mit der schwarzen Limousine übers Rollfeld fährt man normalerweise in Richtung eines luxuriösen Privatjets. In London Luton können das nun auch Easyjet-Reisende tun.

aeroTELEGRAPH

Easyjet-Flieger: In Luton kann man bald mit der Limousine hinfahren.

London Luton ist nicht das, was man sich unter einem exklusiven Flughafen vorstellt. Weit außerhalb und gerade in der Ferienzeit hoffnungslos überfüllt, zudem veraltet, ist er das klassische Billigairline-Drehkreuz. Und ganz in diesem Sinne hat dort auch Easyjet ihren Sitz.

Dennoch werden auch für die britische Fluggesellschaft gut zahlende Kunden wichtiger. Und die werden von der Atmosphäre in Flughäfen wie Luton vielleicht teilweise abgeschreckt. Daher hat sich Easyjet einen neuen Service einfallen lassen. Passagiere können sich dabei fühlen wie bei einer Reise mit Privatjet – allerdings nur bis zum Einsteigen.

Warten in der Luxus-Lounge

Der zusammen mit dem Anbieter Signature entwickelte Service erlaubt es Gutbetuchten, statt das Passagierterminal das Privatjetterminal zu nutzen. Luton ist entgegen seines Rufs die größte Basis für Privatfliegerei in Großbritannien. Stars wie Brad Pitt oder Taylor Swift nutzen den Flughafen, genauso wie manchmal auf die englische Fußball-Nationalmannschaft.

Dasselbe Gefühl wie diese VIPs können die Kunden von Easyjet nun erkaufen – ihnen steht dabei die Luxus-Lounge im Privatjetterminal zur Verfügung. Von dort aus werden sie dann rechtzeitig für den Flug mit der Limousine zum Flieger gefahren – dort erwartet sie allerdings das ganz normale Borderlebnis. Der Luxus kostet 475 Pfund (rund 544 Euro) pro Reisenden – und falls der eine Begleitung mitnimmt noch einmal 120 Pfund (rund 137 Euro) pro Person.

Zeitersparnis als Argument

Zunächst klingt es absurd, dafür den vielfachen Preis eines Fluges zu zahlen. Doch wie Andrew Middleton, Easyjet-Chef für Zusatzeinnahmen, der Zeitung Guardian sagt, verspricht man sich einiges vom neuen Angebot. Vor allem Passagiere, die zum Beispiel Geburtstage, Hochzeitstage oder andere große Anlässe zu feiern hätten, wären Zielkunden für den Service.

Auch Business-Reisende, die sich etwas gönnen wollen, seien potenzielle Kunden für das Privatjetangebot. Ein Vorteil ist auch die Zeitersparnis. Sicherheits- und Passkontrolle brauchen im Privatjetterminal deutlich weniger lange als bei den «normalen» Reisenden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.