Letzte Aktualisierung: um 18:56 Uhr
Partner von  

Eastern Air Lines soll auferstehen

Eine Gruppe von Unternehmern kaufte den Namen der bankrotten US-Airline. Nun will sie mit Eastern Air Lines bald wieder abheben.

RuthAS/Wikimedia/CC

Lockheed Tristar von Eastern: Die Airline könnte bald wieder abheben.

Der Pilot der Lockheed Tristar von Eastern Air Lines kreiste an jenem Abend des 19. Januar 1991 zwei Mal über dem Flughafen Miami, bevor er landete. Die Extrarunde hatte er gedreht, weil er wusste, dass das sein allerletzter Flug für die Fluglinie sein würde. Und auch keiner seiner Kollegen hat danach je wieder einen Flieger von Eastern gesteuert. Denn die traditionsreiche amerikanische Fluggesellschaft stellte mit diesem Flug ihren Betrieb ein. Es endete eine 65-jährige Luftfahrtgeschichte.

Nun aber könnte der klingende Name wieder auferstehen. Eine Gruppe von Unternehmern hat beim amerikanischen Verkehrsministerium den Antrag gestellt, als Eastern Air Lines wieder Flüge durchführen zu können. Den Namen der Fluggesellschaft kauften sie 2009 aus der Konkursmasse.

Erster Airbus kommt im Sommer

Die Gruppe treibt ihren Start voran. Zusammen mit Flugzeugleasingfirmen arbeite man daran, eine Flotte von Airbus-Jets zusammenzustellen, schreiben sie auf ihrer Homepage. Geplant ist der Einsatz von Flugzeugen des Typs A319 und A320. Der erste A319 soll im Sommer 2014 an der Basis in Miami eintreffen. Das Logo wird von der ehemaligen Eastern übernommen und auch die Lackierung ist der von 1991 nachempfunden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.