Letzte Aktualisierung: 9:05 Uhr

Neue Airline in den USA

Eastern Air Lines startet nach Kuba

Nach sechs Jahren Arbeit kann Eastern Air Lines endlich starten. Die Fluglinie mit dem traditionsreichen Namen nimmt Ende Mai drei Strecken von Miami nach Kuba in Betrieb.

Eastern Air Lines

Boeing 737-800 von Eastern Air Lines: Bald in Kuba zu sehen.

Jetzt ist es da, das AOC (Air Operator Certificate). Am 13. Mai erhielt Eastern Air Lines offiziell die Betriebserlaubnis der amerikanischen Aufsichtsbehörde FAA. Nun kann die neue Fluggesellschaft mit dem alten Traditionsnamen endlich loslegen. Die Promotoren hinter dem Unternehmen haben sechs Jahre darauf hingearbeitet.

Und jetzt ist auch klar, wohin Eastern zuerst fliegen wird. Die Fluglinie wird für das spezialisierte Reisebüro Havana Air Charters ab dem 30. Mai 65 Mal im Monat die Strecke von Miami nach Kuba bedienen. Täglich fliegt sie Miami – Havanna. Je einmal pro Woche fliegt Eastern mit ihrer vorerst einzigen Boeing 737-800 NG nach Camagüey und Santa Clara. Damit schließt sich ein Kreis. Die alte Eastern Air Lines war einst der größte Anbieter von Flügen nach Kuba, wie das Unternehmen selbst behauptet.

Eastern will in die Karibik und nach Lateinamerika

Eastern Air Lines will ab der Basis Miami International in einem ersten Schritt Charterflüge durchführen. So sollen etwa neben den Kuba-Trips Kriegsveteranen von Miami nach Washington geflogen werden. Ende 2015 will die Fluggesellschaft dann bereits den Linienbetrieb aufnehmen. Im Hinblick auf einen Ausbau orderte Eastern 20 Mitsubishi Regional Jets. Sie werden ab 2019 ausgeliefert. Damit will die Airline dann vor allem in die Karibik und nach Lateinamerika fliegen.

Die alte Eastern Air Lines stellte im Januar 1991 den Flugbetrieb ein. Es endete damit eine 65-jährige Luftfahrtgeschichte. Hauptaktionär der wiedergeborenen Eastern ist der Unternehmer Vincent Viola.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.