Letzte Aktualisierung: um 1:13 Uhr

Neue Turboprop-Produktion

Neue Dornier 328 wird in Leipzig gebaut

Seit 2005 werden keine Dornier 328 mehr hergestellt. Das soll sich nun ändern - mit einem neuen Turboprop-Produktionsstandort am Flughafen Leipzig/Halle.

Zwei deutsche Städte wurden als mögliche Standorte für eine neue Produktion der Dornier 328 gehandelt: Leipzig und Bremen. Nun steht fest, dass die Stadt in Sachsen das Rennen gemacht hat. So schreibt das sächsische Wirtschaftsministerium am Mittwoch (14. August): «Die 328 Support Services – Inhaber der Musterzulassung der Dornier 328 – wird zusammen mit der Sierra Nevada Corporation und in Anwesenheit von Vertretern der Bundesregierung und der sächsischen Landesregierung die Gründung eines neuen Flugzeugherstellers am Flughafenstandort Leipzig/Halle bekanntgeben.»

Am 21. August werde es bei einer Luftfahrtkonferenz am Flughafen Leipzig/Halle weitere Informationen geben zu den Plänen, «die Produktion der Dornier 328 Turboprop wieder aufzunehmen», schreibt das Ministerium weiter in einer Presseeinladung. Die Produktion der Dornier 328 war 2005 eingestellt worden. Bis dahin wurden 110 Exemplare der Turboprop-Variante 328-100 gebaut und 111 Exemplare der Jet-Version 328-300.

Sun-Air hat die meisten 328-Jet

Größter Nutzer der Jet-Variante ist die dänische Sun-Air, die rund ein Viertel der weltweit aktiven Exemplare besitzt. 328 Support Services mit Sitz in Oberpfaffenhofen bei München ist Inhaberin der Musterzulassung für das Modell. Sie ist eine Tochter der amerikanischen Sierra Nevada Corporation.