Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Emissionsfrei

Vier Firmen bauen das saubere Flugzeug für Air New Zealand

Die neuseeländische Fluggesellschaft hat vier Firmen ausgewählt, die ihr bis 2026 ein emissionsfreies Flugzeug bauen sollen. Air New Zealand wird die Flieger alle auch erwerben.

Das Ziel ist klar: 2026 will Air New Zealand das erste emissionsfreie Flugzeug auf dem Hof stehen haben. Dazu startete die Fluggesellschaft Ende 2021 einen Wettbewerb. Mehr als 30 gestandene und neue Flugzeughersteller meldeten sich.

Jetzt haben die Neuseeländer die Vorauswahl für die Endrunde getroffen und vier Kandidaten ausgewählt: Beta, Cranfield Aerospace, Eviation und Volt Aero. Sie würden in den kommenden Jahren die Technologie und die dazugehörende Infrastruktur entwickeln, die erforderlich seien, um den Einsatz sauberer Flugzeuge in Neuseeland zu ermöglichen, so Air New Zealand in einer Mitteilung. «Es wird eine Herausforderung sein, bis 2026 ein emissionsfreies Flugzeug auf die Beine zu stellen. Aber wir sind unglaublich ehrgeizig – weil wir es sein müssen», so Vorstandsvorsitzender Greg Foran.

Drei Flugzeuge werden fix gekauft

Das Ganze ist keine Trockenübung. Air New Zealand verpflichtet sich in einem ersten Schritt von jedem Hersteller drei Flieger zu kaufen, falls diese alle Kriterien erfüllen. Gleichzeitig wird sie Optionen für je 20 weitere Exemplare unterzeichnen. Die ersten Flugzeuge werden ein bis neun Plätze haben – oder für Frachtflüge ausgelegt sein. Bis 2035 will sie Airline dann saubere Flugzeuge mit mehr als 50 Plätzen bekommen, um die De Havilland Canada Dash 8-300 ersetzen zu können, die im Inland fliegen.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen der vier Entwürfe der Finalisten.