Letzte Aktualisierung: um 21:50 Uhr
Partner von  

Bremen, Frankfurt, München und Köln

Lufthansa annulliert wegen Streik Hunderte Flüge

Am Dienstag wird in Deutschland gestreikt. An den Flughäfen Bremen, Frankfurt, München und Köln kommt es zu großen Beeinträchtigungen. Lufthansa streicht über 800 Flüge.

Flughafen München

Flughafen München: Es wird mit vielen Annullierungen gerechnet.

Kommende Woche sitzen sie zum dritten Mal zusammen. Die deutsche Dienstleistungsgewerkschaft Verdi verlangt für die 2,3 Millionen Angestellten im öffentlichen Dienst sechs Prozent mehr Lohn oder mindestens 200 Euro mehr pro Monat. Die Arbeitgeber wollen davon nichts wissen. Und so liegen sich die beiden Parteien weiter in den Haaren.

Vor der dritten Verhandlungsrunde am 15. und 16. April erhöht Verdi nun den Druck. Am Dienstag (10. April) werde es «in allen Bundesländern zum Teil flächendeckende Streiks geben» so die Gewerkschaft. Betroffen sind auch die vier Flughäfen Frankfurt, München, Köln und Bremen.

Bodenverkehrsdienste und Flughafenfeuerwehr

Konkret betroffen vom Streik sind die Bodenverkehrsdienste und teilweise die Flughafenfeuerwehr. Der Flughafen Frankfurt warnt denn auch schon vor «massiven Beeinträchtigungen und vielen Annullierungen». Zudem seien etwa auch die Sicherheitskontrollen vor den Abfluggates A und Z  im Terminal 1 geschlossen. Dadurch gebe es an den anderen Orten längere Wartezeiten.

Lufthansa hat mitgeteilt, am Dienstag mehr als 800 Flüge zu streichen. Am Mittwoch soll der Flugbetrieb wieder planmäßig stattfinden, so die Fluggesellschaft.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.